Info/Doodle

Team News 2018

ClubmeisterIn Siegerehrung und Weihnachtsfeier vom Golf AUSTRIA - Team

Am 11. Dezember war es endlich soweit. Bei einer gemütlichen Weihnachtsfeier in unserem Stammlokal wurde die Siegerehrung unserer Clubmeister vollzogen.

Unter anderem fand unser Wanderpokal sein erstes Zuhause für ein Jahr.

ClubmeisterIn 2018 wurden:

1. Platz und Gewinner des Wanderpokals - Dosel Martina

2. Platz Clubmeisterschaft - Mück Peter

3. Platz Clubmeisterschaft  - Firnthrat Michael

Damen Pokal - Terranova Ursula

Lucky Loser - Mück Peter

Das Golf AUSTRIA - Team gratuliert allen Siegern recht herzlich und freut sich auf eine neue spannende Saison 2019

Regeländerungen 2019

Ab 01.01.2019 gelten weltweit neue Golfregeln!

Dabei handelt es sich um die größte Regelrevision seit über 30 Jahren. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst:

Suchzeit (Regel 18)

Bisher standen fünf Minuten zur Verfügung um einen verlorenen Ball wiederzufinden.

Neu beträgt die maximale Suchzeit nur noch drei Minuten.

Gut zu wissen: Die meisten Bälle wurden bereits bisher innerhalb von drei Minuten gefunden und die Suche in den letzten beiden Minuten verlief oftmals erfolglos – insofern wird davon ausgegangen, dass sich diese Regeländerung nicht negativ auf die Scores auswirken wird.

 

 

Quelle: EXPERT - GOLF

 

 

 

Mehr…

Ball beim Suchen bewegt (Regel 7)

Bisher erhielt der Spieler in aller Regel einen Strafschlag, wenn er beim Suchen seinen Ball bewegte.

Neu ist ein solches Versehen straflos.

Gut zu wissen: Damit kann man bei der Suche im dichten Gras unbedenklich Füsse und Schläger zu Hilfe nehmen.

 

 

 

Ball identifizieren (Regel 7)

Wollte man bisher seinen Ball zum Identifizieren aufnehmen, musste zuvor ein Mitspieler informiert und ihm Gelegenheit gegeben werden, das Prozedere zu überwachen.

Neu müssen Sie keinen Mitspieler mehr informieren.

Gut zu wissen: Sofern es die Umstände zulassen, ist es aus Gründen der Fairness und zur Vermeidung von Missverständnissen sinnvoll, die Mitspieler weiterhin zu informieren, bevor man seinen Ball aufnimmt.

 

 

Provisorischer Ball (Regel 18)

Bisher durfte ein solcher nur gespielt werden, bevor der Spieler nach vorne ging, um nach seinem ersten Ball zu suchen (bis zu 45 m nach vorne zu gehen war allerdings erlaubt).

Neu dürfen Sie einen provisorischen Ball auch dann spielen, nachdem Sie bereits eine Weile nach Ihrem ursprünglichen Ball gesucht haben.

Gut zu wissen: Durch die Verkürzung der Suchzeit auf drei Minuten, wird es kaum mehr möglich sein, einen provisorischen Ball zu spielen, nachdem man bereits eine Weile gesucht hat. Denn nach Ablauf der drei Minuten ist es kein provisorischer Ball mehr, sondern automatisch ein neuer Ball im Spiel.

 

 

Eingebetteter Ball (Regel 16)

Bisher gab es nur Erleichterung, wenn sich der Ball auf einer kurzgemähten Fläche eingebohrt hatte.

Neu dürfen Sie bei allen im Gelände eingebetteten Bällen straflos droppen, also auch im Semirough und Rough.

Gut zu wissen: Eingebohrte Bälle im Bunker oder in Penalty Areas müssen nach wie vor gespielt werden, wie sie liegen.

 

 

 

Schlägerlänge (Erklärung)

Bisher durfte der Spieler zum Abmessen einer Schlägerlänge einen beliebigen seiner Schläger verwenden.

Neu gilt als Schlägerlänge der längste Schläger, den Sie im Bag haben, ausgenommen der Putter.

Gut zu wissen: Das Abmessen mit überlangen, sogenannten Besenstiel-Puttern hat damit ein Ende.

 

 

 

Droppen (Regel 14)

Bisher musste aus Schulterhöhe gedroppt werden.

Neu müssen Sie aus Kniehöhe droppen.

Gut zu wissen: Falls Sie aus alter Gewohnheit aus Schulterhöhe droppen: Kein Problem, einfach den Ball aufnehmen und straflos erneut droppen.

 

 

 

Tierlöcher (Regel 16)

Von Tierlöchern gab es bisher nur Erleichterung, wenn diese von Erdgänge grabenden Tieren, Reptilien oder Vögeln stammten.

Neu fällt diese Einschränkung hinsichtlich der Tierart weg und Sie dürfen von Löchern und Wühlspuren sämtlicher Tiere (ausgenommen Insekten und Würmer) straflos wegdroppen.

Gut zu wissen: In der Praxis geht es meistens um Maulwurfshügel und Mauselöcher.

 

 

 

Falsches Grün (Regel 13)

Landet der Ball auf einem falschen Grün, darf zur Schonung nicht von dort gespielt werden. Landet der Ball lediglich nahe eines falschen Grüns, durfte der Spieler bisher aber sehr wohl auf dem falschen Grün stehen, um seinen Ball zu spielen.

Neu müssen Sie auch dann straflos droppen, wenn Sie Ihren Stand auf einem falschen Grün einnehmen müssten.

Gut zu wissen: Damit ist der Ort zum Droppen nun in der Regel etwas weiter vom Grün entfernt.

 

 

 

Ball trifft Spieler oder Ausrüstung (Regel 11)

Bisher führte es zu einem Strafschlag, wenn man als Spieler sich selbst oder die eigene Ausrüstung traf.

Neu ist dies straflos, Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um ein Versehen handelt.

Gut zu wissen: Es ist somit nicht gestattet, die Ausrüstung oder einen Fuß als Ballstopper zu platzieren.

 

 

 

Doppelschlag (Regel 10)

Bisher kostete es einen Strafschlag, wenn man beim Schlag hängen blieb und den Ball mehr als einmal traf.

Neu ist ein solches Versehen straflos.

Gut zu wissen: Ein Doppelschlag zählt somit einfach als ein Schlag.

 

 

 

Sandberührung im Bunker (Regel 12)

Bisher durfte der Bunkersand vor dem Schlag bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht berührt werden.

Neu ist die beiläufige Berührung des Sandes grundsätzlich erlaubt, d. h. Sie dürfen sich beispielsweise auf den Schläger abstützen. Allerdings ist es nach wie vor nicht gestattet, die Beschaffenheit des Sandes vor dem Schlag zu prüfen, die Spiellinie zu verbessern, den Schläger vor oder hinter dem Ball aufzusetzen oder Probeschwünge mit Sandberührung zu machen.

Gut zu wissen: Damit ist im Bunker etwas weniger Vorsicht geboten, besonders, wenn man sich nicht in unmittelbarer Nähe des Balls befindet.

 

 

Lose Naturstoffe (Regel 15)

Bisher mussten Blätter, Zweige, Steine, Äste und andere lose Naturstoffe in Bunkern und Wasserhindernissen liegen bleiben.

Neu dürfen Sie diese überall straflos entfernen, das heißt auch in Bunkern und sogenannten Penalty Areas (so heissen Wasserhindernisse neu).

Gut zu wissen: Beachten Sie, dass sich beim Entfernen von losen Naturstoffen nach wie vor der Ball nicht bewegen darf.

 

 

 

Unspielbarer Ball im Bunker (Regel 19)

Bisher standen dem Spieler drei Möglichkeiten zum Droppen – jeweils verbunden mit einem Strafschlag – zur Verfügung, wenn er seinen Ball im Bunker für unspielbar erklärte.

Neu steht Ihnen eine vierte Option zur Verfügung: Sie können nun unmittelbar hinter dem Bunker droppen. Diese Variante kostet allerdings nicht einen, sondern zwei Strafschläge.

Gut zu wissen: Damit kann man Bunkerschläge komplett umgehen, allerdings wird sich das kaum rechnen.

 

 

Penalty Areas (Erklärung)

Bisher durften Wasserhindernisse grundsätzlich nur als solche markiert werden, wenn sie tatsächlich Wasser enthielten.

Neu heißen Wasserhindernisse Penalty Areas und müssen nicht mehr zwingend Wasser enthalten.

Gut zu wissen: Es ist Golfclubs somit freigestellt, auch andere Flächen als Penalty Areas zu markieren, damit seitlich gedroppt und das Spiel beschleunigt werden kann.

 

 

 

Droppmöglichkeiten bei Penalty Areas (Regel 17)

Bisher konnte bei einem seitlichen Wasserhindernis auf der gegenüberliegenden Seite des Kreuzungspunktes (wo der Ball ins Wasserhindernis geflogen ist) gedroppt werden.

Neu heißt es rote Penalty Area und die Droppmöglichkeit auf der anderen Seite wurde aufgehoben.

Gut zu wissen: Diese Variante wurde bereits bisher kaum benutzt und führte nur zu Verwirrung.

 

 

 

Boden- und Wasserberührung in Penalty Areas (Regel 17)

Wenn man sich entscheidet, den Ball aus einem Wasserhindernis zu spielen, wie er liegt, durfte bisher der Boden und das Wasser vor dem Schlag nicht berührt werden.

Neu dürfen Sie den Schläger am Boden oder im Wasser aufsetzen, wenn Sie den Ball aus einer Penalty Area spielen.

Gut zu wissen: Erfahrungsgemäß führt es kaum zum Erfolg, einen Ball aus dem Wasser zu spielen, sobald er vollständig von Wasser bedeckt ist.


 

 

Ball bewegt sich auf Grün nach Markieren und Zurücklegen (Regel 13)

Bisher musste der Ball von der neuen Stelle gespielt werden, wenn er sich nach dem Markieren und Zurücklegen von selbst oder durch Wind bewegte.

Neu müssen Sie den Ball zurücklegen.

Gut zu wissen: Bereits bisher legten die meisten Spieler den Ball reflexartig – wenn auch fälschlicherweise – zurück. Die neue Regel kommt somit dem natürlichen Instinkt entgegen.

 

 

 

Ball auf Grün aus Versehen durch Spieler bewegt (Regel 13)

Bisher war das versehentliche Bewegen des Balls auf dem Grün nur in Ausnahmefällen straflos.

Neu ist ein solches Versehen in allen Fällen straflos.

Gut zu wissen: Wenn Ihnen z. B. der Schläger aus der Hand fällt oder Sie einen Probeschwung zu nah am Ball ausführen und Ihr Ball dadurch bewegt wird – einfach straflos den Ball zurücklegen.

 

 

 

Schäden auf Grün ausbessern (Regel 13)

Bisher durfte die Puttlinie bis auf wenige Ausnahmen wie z. B. Pitchmarks oder alte Lochpfropfen nicht verbessert werden.

Neu dürfen Sie praktisch alle Beschädigungen auf dem Grün ausbessern, insbesondere auch Spikemarken.

Gut zu wissen: Dies ist aber kein Freipass, um die ganze Puttlinie zu glätten, denn natürliche Unregelmässigkeiten gehören zum Spiel.

 

 

 

Keinen Schläger ablegen um sich auszurichten (Regel 10)

Bisher war es gestattet, z. B. auf dem Grün den Putter abzulegen, um sich für den Schlag auszurichten.

Neu dürfen Sie keinen Schläger mehr ablegen, um Ihren Stand daran auszurichten.

Gut zu wissen: Dasselbe gilt auch für andere Objekte, die zur Ausrichtung behilflich sein könnten.

 

 

 

Keine Hilfe durch Caddie beim Ausrichten (Regel 10)

Bisher durfte sich der Spieler durch seinen Caddie für den Putt ausrichten lassen.

Neu ist es nicht mehr gestattet, dass sich der Caddie hinter den Spieler stellt und diesen für den Putt zum Ziel ausrichtet.

Gut zu wissen: Diese Regeländerung betrifft vor allem Profis und ist für den Clubgolfer kaum von Belang.

 

 

 

Treffen der Fahnenstange (Regel 13)

Bisher musste die Fahne bedient oder entfernt werden, da sie beim Putten nicht getroffen werden durfte.

Neu ist das Treffen der Fahnenstange straflos, das heißt, Sie können die Fahne immer im Loch stecken lassen.

Gut zu wissen: Statistisch ist es besser, die Fahne stets im Loch zu lassen, da die Fahnenstange das Einlochen des Balls begünstigt.

 

 

 

Ball an Fahnenstange eingeklemmt (Regel 13)

Bisher musste in diesem Fall die Fahne entfernt werden, damit der Ball ins Loch fällt.

Neu gilt der Ball bereits als eingelocht, wenn ein Teil des Balls unterhalb der Lochkante ist.

Gut zu wissen: Ein eingeklemmter Ball gilt somit praktisch immer als eingelocht.

 

 

 

Distanzmessgeräte (Regel 4)

Bisher waren diese nur gestattet, wenn sie durch eine Platzregel ausdrücklich erlaubt wurden.

Neu dürfen Sie Distanzmessgeräte grundsätzlich verwenden, es sei denn eine Platzregel verbietet ihren Gebrauch.

Gut zu wissen: Diese Regel ändert in der Praxis kaum etwas, da fast alle Golfclubs bereits bisher Distanzmessgeräte erlaubten.

Weniger…

Abschlussturnier der Sektionen powered by Golf Week 20.10.2018 im GC Lengenfeld

Am Samstag, den 20.Oktober 2018 fand im GC Lengenfeld am Kurs Kamptal das Abschlussturnier der Sektionen statt. Das Teilnehmerfeld umfasste trotz herbstlichem Wetter stolze 128 GolferInnen aus insgesamt 16 Sektionen.

Das Golf Austria - Team SKV Berufsrettung Wien, wurde durch 9+1 Mitgliedern vertreten.

Unsere Damen waren Asta, Martina und Uschi, von den Herren spielten Gerhard, Kurt, Nico, Peter, Thomas und Walter, als Gastmitglied nahm Martin am Turnier teil.

Um 10:30 war Kanonenstart, gespielt wurde über 18 Löcher nach Stableford mit voller Vorgabe.

Bei der Ankunft herrschte noch herbstliche Morgenstimmung, bis zum Start hat sich der Nebel verzogen und die Temperatur kletterte auf angenehme 15° und kaum spürbarem Wind.

Die Fairways waren, bis auf einige Stellen, erstaunlicher Weise gut aufgetrocknet und angenehm zu spielen. Lediglich das Herbstlaub machte es manchmal schwierig, seinen Ball zu finden. Die Grüns hingegen waren nicht so leicht einzuschätzen, die Fahnenpositionen PGA reif, und das Laub in der Puttlinie machte es auch nicht leichter.

Mehr…

Da die Flighteinteilung vom austragenden Club gemacht wurde, waren wir ziemlich verteilt am Platz zu finden. Nico hatte niemanden von uns im Flight,  Peter und Martin sowie Uschi und Kurt gingen mit jeweils zwei anderen Spielern gemeinsam auf die Runde.

Im Top-Flight durften sich Asta und Martina über ihren Mentaltrainer Thomas freuen, Gerhard haben sie auch noch mitgenommen. Allerdings hat sich dann Asta als Coach für Thomas stark gemacht, indem sie ihm nach mehreren Fehlschlägen kurzerhand Driververbot erteilt hat.

Die erzielten Ergebnisse waren dann eher durchwachsen, man merkt, dass die Saison schon sehr lange dauert. Dennoch konnte das Golf Austria - Team mit einem durchschnittlichen Nettoergebnis von 28,3 Punkten immerhin den neunten Platz in der Sektionswertung belegen. Das bedeutet im Durchschnittsscore, unseren Damen sei Dank, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Eröffnungsturnier.

In den Einzelwertungen belegten wir folgende Plätze:

Netto:

30 Asta (34), 35 Uschi (33), 55 Nico (30), 57 Martina (30), 65 Kurt (29), 71 Walter (28), 72 Thomas (28), 82 Martin (27), 108 Peter (24) und 121 Gerhard (20).

Brutto:

27 Thomas (16), 41 Uschi (13), 45 Walter (13), 51 Asta (12), 65 Nico (10), 69 Martina (10), 83 Peter (8), 87 Kurt (7), 90 Martin (7) und 103 Gerhard (5).

Das Team darf sich bei den guten Leistungen der Damen bedanken, welche alle den guten Durchschnitt der Sektion ermöglichten.

Nach immerhin 6 langen Stunden trafen die letzten Spieler im Clubhaus ein, endlich durften wir uns aufwärmen, denn der Herbst hat sich dann schon sehr deutlich bemerkbar gemacht.

Das wohlverdiente Abendessen wurde in Bufettform angerichtet, was zwar mitunter zu einer langen Schlange führte, aber das wurde gern in Kauf genommen, denn was da geboten wurde war durchwegs schmackhaft. Schlussendlich waren dann doch alle satt und sichtlich zufrieden.

Die Siegerehrung erforderte dann einiges an Ausdauer. Viele Sonderwertungen mit Sponsorenpreisen, jeder Sponsor durfte ein paar Worte über den Preis an die Teilnehmer richten, ebenso bei den Einzelwertungen, das braucht eben seine Zeit.

Bei dieser ausgedehnten Siegerehrung wurde dann der neunte Platz für das Golf Austria - Team SKV Berufsrettung Wien, verkündet. Bei 16 teilnehmenden Sektionen könnte man das mit einem Augenzwinkern noch als gutes Mittelfeld bezeichnen.

Bei den Einzelwertungen war vom Team niemand vertreten, aber in der Sonderwertung Longest Drive Damen durfte Uschi sich über den Sieg freuen. Herzliche Gratulation!

Zuletzt gab es noch die Tombola, was vielen dann doch zu lange gedauert hat. Glück für die Anwesenden, denn nur an diese wurden die Preise vergeben.

Großes Lob gebührt hier, wie schon beim Eröffnungsturnier, dem Veranstalter Golf Week, ganz besonders Hans Langer von der Sektion Wiener Städtische, welcher ein wirklich tolles Event organisiert hat.

Bildergalerie

 

Weniger…

Erstmals RYDER CUP Public Viewing für alle Golffans in Wien!

Spezielles Team Special für Sie am Samstag.

Der Österreichische Golf-Verband sowie die LEMMERER WERBEAGENTUR GmbH laden erstmals in Wien zum gemeinsamen Public Viewing des Ryder Cups!

In der Woche des mitreißendsten Golf-Events der Welt wird es erstmalig ein Public Viewing Angebot in Österreich geben. Was für Fußball ein gängiges Ritual ist, stellt für die Golfwelt etwas völlig Neues dar: Gemeinsam mit anderen Golfbegeisterten dem epischen Duell der besten Golfer Europas und der USA zu folgen.

Ryder Cup-Feeling in der Stiegl Ambulanz in Wien

Die Stiegl-Ambulanz im alten AKH öffnet am Ryder Cup-Freitag, den 28. September, ihre Tore und lädt zur dreitägigen Live-Übertragung ein. Im gemütlichen Gastgarten können rund 500 Fans im Kollektiv am Campus mitfiebern und ihre Favoriten anfeuern. Bei Schlechtwetter kann das Spektakel auch Indoor mitverfolgt werden. Das Ryder Cup-Feeling aus Frankreich soll nach Wien und ganz Österreich schwappen und alle Fans, ob groß oder klein, faszinieren.

Mehr…

Programm:

Die Live-Übertragung findet täglich von 8 Uhr bis 19 Uhr statt. Im Anschluss wird für alle Besucher, die den Matches unter Tags nicht folgen konnten, eine Wiederholung von 19 Uhr bis 22 Uhr ausgespielt. Der Eintritt ist frei!

Spezielle Highlights, Platzreservierung und Details:

VIP-PACKAGES
Sie möchten Ihre Kunden und Freunde zu diesem speziellen Anlass gerne einladen? In unserer speziellen VIP-Lounge können Tische für 300 EUR netto pro Tag gebucht werden (à 6-8 Personen), alle drei Tage kosten 600 EUR – eine Willkommensflasche Prosecco pro Tisch und Tag inklusive. Reservierungen bitte per Email an: rydercup@lemmerer.at

FREITAG: „ÖGV KIDS DAY
Der Freitag steht im Zeichen des Golfnachwuchses. In Zusammenarbeit mit dem ASKÖ wird es Golf- und Bewegungs-Mitmachstationen für Kinder geben.
Der Public Viewing Bereich steht an diesem Tag natürlich allen Golffans zur Verfügung, Sitzplätze first come, first serve!

SAMSTAG: „ÖGV BRING YOUR TEAM DAY“
Der Samstag steht im Zeichen des Teamsports Golf. Unter dem Motto „Bring Your Team“ freuen wir uns sehr, Sie und Ihre Freunde bzw. Ihre Mannschaft begrüßen zu dürfen und Ihnen Plätze freizuhalten.
#TEAMSPECIAL: Zeigen Sie Teamgeist und kommen Sie im Teamoutfit. Jedes Teammitglied erhält ein FREIBIER!

Reservieren Sie Ihre Plätze gleich HIER!

Die Platzreservierung ist kostenlos, First Come, First Serve es gibt 100 Plätze. Reservierung und Angebot nur gültig für Samstag, 29. September 2018.

Der übrige Public Viewing Bereich steht an diesem Tag natürlich generell allen Golffans zur Verfügung, übrige Sitzplätze first come, first serve!

SONNTAG: Infos folgen!
Der Public Viewing Bereich steht an diesem Tag natürlich allen Golffans zur Verfügung, Sitzplätze first come, first serve!

 

Wir würden uns sehr freuen Sie beim ersten Ryder Cup Public Viewing begrüßen zu dürfen!

(Quelle: ÖGV)

Weniger…

Die glorreichen 7 auf den Spuren von Kaiser Ferdinand II

Pilsner Urquell Golf Open in Hluboka

Am Sonntag, den 02.09.2018 fand im Rahmen der Strawberry-Tour in Hluboka (Schloss Hluboka - CZ) das Pilsner Urquell Golf Open statt, an welchem vom Golf Austria Team immerhin 7 Mitglieder teilgenommen haben. Asta, Uschi, Irene, Michael, Tom, Gerhard und Peter haben sich trotz schlechtem Wetter auf die Reise in die Tschechische Republik gemacht.

Anreisetag - Proberunde

Am Samstag trafen wir uns zu Mittag im Clubhaus auf ein erstes Bier. Trotz nicht gerade einladendem Wetter beschlossen wir, eine Proberunde zu absolvieren. An der Rezeption die erste Überraschung. Der geforderte Preis stimmte mit den Informationen aus dem Internet nicht überein, zähe Verhandlungen scheiterten an der sprachlichen Barriere – zumindest tat die nette Dame dort so, als würde sie uns nicht verstehen. Immerhin gab es für  € 2,- satte 50 Rangesteine, welche ihre beste Zeit längst hinter sich hatten.

Mehr…

Vom Clubhaus zum nahegelegenen Quartier musste man lediglich die Tennisplätze umfahren. Kein Problem, nur Asta und Uschi legten eine kleine Stadtrundfahrt ein. Als sie dann endlich eintrafen, wurde das Quartier bezogen.

Die nächste Überraschung: Die Bungalows hatten den Charme einer Militärbaracke, Ostblock pur sowieso. 4 Betten, ein Tisch, ein winziger Vorraum, ein noch kleineres Bad – fertig.

Nicht zu vergessen – ein riesiger Flat-Screen TV mit ganzen 12 Zoll.

Na ja, wenigstens war der Weg zum Golfplatz sehr kurz.

Also auf zur Proberunde. Wie sich herausstellte, war diese auch notwendig. Der Platz überraschte mit unzähligen Wasserhindernissen, auch hier wird vermutet, dass das Militär beteiligt war, denn diese erinnerten an Schützengräben. Angeblich wurden diese zur Entwässerung des Platzes angelegt. Bäume mitten im Weg, und wenn da weder ein Baum noch ein Wasserhindernis war, dann hat man dort ein paar riesige Schilfbüsche hingepflanzt. Und für jeden war eines dabei. Egal, wie weit man schlägt, in der Landezone ist garantiert ein Hindernis platziert.

Jedenfalls ein sehr schöner und interessanter Platz, jeder Schlag will wohl überlegt sein.

Nach der Runde hieß es ab unter die Dusche. Wer mit dem Boiler nicht umgehen konnte, hatte eben nur kaltes Wasser – und bitte hier keine Klischees von wegen Haarfarbe.

Anschließend wurde das Abendessen in einem nahe gelegenen Hotelrestaurant genossen, wir ließen uns von der äußerst unfreundlichen Bedienung nicht beirren und hatten viel Spaß.

Den Abend ließen wir im Quartier ausklingen. Dank Asta, Uschi, Irene und Michael wurden wir mit allen Notwendigkeiten versorgt. Die Showeinlage von Uschi wird uns in Erinnerung bleiben. Unglaublich, was man mit riesigen Erdnußsnips alles anstellen kann.

Turniertag

Im Clubhaus wurden wir mit einem Glas Sekt begrüßt, die Scorekarten, auf welchen irgendein HCP eingetragen war, wurden ausgegeben und ein Frühstück in Buffetform war angerichtet.

Kanonenstart war um 10:30, und bei leichtem Regen gingen wir in 2 Flights auf die Runde.

Am Abschlag 10 hat sich Michael verewigt, sein kaputter Regenschirm in leuchtendem Orange befindet sich wohl heute noch dort.

Aufgrund des Wetters war der Platz sehr tief, das Rough bissig und die Grüns unberechenbar. Dennoch war der sportliche Ehrgeiz ungebrochen, die erzielten Ergebnisse waren bei den Meisten respektabel, bei manchen eher durchwachsen.

Immerhin waren zwei Halfwaystationen eingerichtet, und flüssige Verpflegung auf Rädern war ständig am Platz unterwegs, was von uns auch gerne angenommen wurde.

Erfreulicher Weise hat Asta die Teamehre gerettet, sie konnte den Longest Drive schlagen und wurde dafür bei der Siegerehrung mit einer Trophäe belohnt. Gratulation an dieser Stelle.

Nach dem Turnier wurde wieder ein kleines Buffet angeboten, nicht sehr abwechslungsreich, aber alle wurden satt. Das legendäre Grillbuffet ist leider dem Regen zum Opfer gefallen.

Nach einem abendlichen Spaziergang in den Ort, wo wir in einem Lokal mit mittlerweile gewohnt unfreundlicher Bedienung einkehrten, wurde noch im Quartier ausgiebig gefeiert.

Nach einer viel zu kurzen Nacht machten wir uns dann auf den Heimweg – ein schönes Wochenende war viel zu schnell vorbei.

Nun zu den Ergebnissen:

Die Nettowertung wurde nur in HCP-Gruppen geführt, hier gibt es leider keine Geamtliste.

Nettogruppe A, HCP 0 – 15:

Platz 13 Thomas (33)

Nettogruppe B, HCP 15,1 – 25

Platz 9 Michael (33), Platz 17 Gerhard (24), Platz 19 Uschi (23), Platz 20 Peter (22)

Nettogruppe C, HCP 25,1 – 54

Platz 9 Irene (35), Platz 11 Asta (34)

Brutto:

Platz 15 Thomas (21), Platz 37 Asta (10), Platz 38 Irene (10), Platz 40 Michael (9), Platz 46 Gerhard (7), Platz 51 Peter (6), Platz 52 Uschi (5)

Bildergalerie

Weniger…

Austrian Amateur Open im GC Guntramsdorf

Am 14.08.2018 war der GC Guntramsdorf Gastgeber eines Turniers der Austrian Amateur Open, an welchem vom Golf Austria Team 6 Mitgliedern teilgenommen haben.

Tanja, Thomas, Gerhard, Peter, Walter und Wolfgang ließen sich vom trüben Wetter nicht abschrecken.

Um der größten Mittagshitze zu entgehen, wurde der Kanonenstart auf 15:00 Uhr angesetzt. Mit Erfolg, denn von der Hitze war wirklich nichts zu spüren. Dafür wurden wir vom leichten Regen erfrischt, welcher zum Glück nicht lange anhielt.

Dem Platz hat der Regen gut getan, man konnte sogar die Grüns anspielen, ohne dass der Ball diese ungebremst überquerte. Überhaupt merkt man diesem Platz an, dass er vom Betreiber liebevoll gepflegt wird.

Mehr…

Wer das kurze Spiel beherrscht, ist hier gut aufgehoben. Longhitter finden hier eher weniger Herausforderungen. Dennoch bietet dieser Platz genug Gelegenheit für Fehlschläge.

Diesmal durfte sich Wolfgang mit 38 Nettopunkten über eine HCP-Verbesserungen freuen,  Tanja, Walter, Thomas und Peter haben sich in die Pufferzone gespielt.

Wie im GC Guntramsdorf bei solch einem Turnier üblich, wurden die Spieler kulinarisch verwöhnt. Sowohl die Halfway-Verpflegung als auch das Buffet im Anschluss an die Siegerehrung waren ausgezeichnet, großes Lob an die Küche.

Nachdem sich der Regen gelegt hat, konnten wir den Tag gemütlich auf der Clubhausterrasse bis zur Abenddämmerung ausklingen lassen.

Wie üblich hier nun die Ergebnisse:

Brutto:

Platz 6 Thomas (27), Platz 10 Walter (24), Platz 13 Wolfgang (22), Platz 19 Peter (19), Platz 27 Tanja (14) und Platz 28 Gerhard (13)

Netto:

Platz 3 Wolfgang (38), Platz 13 Thomas (34), Platz 16 Walter (34), Platz 19 Peter (33), Platz 22 Tanja (32) und Platz 36 Gerhard (26)

zur Bildergalerie

Weniger…

Austrian Amateur Open im GC Leopoldsdorf

Am 05.07.2018 wurde im GC Leopoldsdorf ein Turnier der Austrian Amateur Open  ausgetragen, bei dem das Golf Austria Team mit 5 (+1) Mitgliedern vertreten.

René, Nico, Gerhart, Thomas, Peter und Wolfgang stellten sich der Herausforderung.

Zum Glück durften wir alle schon am Vormittag starten, es hatte schon da ordentliche Temperaturen, die 30 Grad waren zu Mittag bereits überschritten. Somit war die Hitze der schwierigste Gegner am Platz, sogar der für Leopoldsdorf typische Wind blieb aus.

René kam mit den Bedingungen am besten zurecht, nur 3 Doppelbogeys, aber dafür auch 2 Birdies finden sich auf seiner Scorekarte.

Mehr…

Gerhard hat versucht, die 4 komplett ohne Fairway zu spielen (ist ihm gelungen), Thomas wollte auf der 5 unbedingt in den Bunker (der lag ja auch wirklich gsch...), und Wolfgang hat sämtliche Outgrenzen erkundet.

Verbesserungen blieben an diesem Tag aus, René und Peter konnten den Puffer erreichen, die restlichen Ergebnisse sind wohl der Hitze und den unberechenbaren Grüns zuzuschreiben.

Dennoch war es ein schöner Golftag, im Clubhaus angekommen waren alle froh, die Runde heil überstanden zu haben. Wir wurden noch mit einem Essen verwöhnt, die verlorene Flüssigkeit wurde nachgefüllt, ein neues Mitglied (Wolfgang) wurde angeworben, und so ließen wir den Tag gemütlich ausklingen.

Wie üblich hier nun die Ergebnisse:

Brutto:

Platz 7 René (25), Platz 9 Thomas (25), Platz 21 Peter (20), Platz 38 Gerhard (15), Platz 40 Nico (13) und Platz 46 Wolfgang (11)

Netto:

Platz 28 René (33), Platz 31 Peter (33), Platz 37 Thomas (31), Platz 42 Nico (29), Platz 43 Gerhard (29) und Platz 56 Wolfgang (22)

Weniger…

Audi Quattro Cup 2018

Am 15.06.2018 wurde im GC Schönfeld der 9. Audi Quattro Cup ausgetragen, das Golf Austria Team war mit 5 (+1) Mitgliedern vertreten. Die Zweierteams wurden gebildet von René mit Thomas, Gerhard mit Peter und Ursula mit Theresa, einem zukünftigen Mitglied J.

Gespielt wurde ein Vierer mit Auswahldrive. Hierbei schlagen beide Spieler ab, der bessere Ball wird ausgewählt, und ab da wird der Ball abwechselnd weiter gespielt.

Natürlich versucht jeder Spieler, den Ball für den jeweils anderen Spieler möglichst gut zu positionieren, beziehungsweise den vorangegangenen Schlag des Partners perfekt zu verwerten. Eine Herausforderung, mit welcher nicht alle von uns gleich gut zurecht kamen.

Die Veranstaltung als solche ist legendär, das gebotene Rahmenprogramm ließ keine Wünsche offen. Sei es jetzt das Startgeschenk, das stets präsente kulinarische Angebot, oder die musikalische Begleitung am Abend, wir wurden wirklich verwöhnt.

So begann der Tag zur Einstimmung mit einem gemütlichen Frühstück vom reichhaltigen Buffet auf der Clubhausterrasse, gutgelaunt bereiteten wir uns mental auf das Turnier vor.

Nach dem Einspielen auf der Driving Range verteilten sich die Teams allmählich auf dem Platz, Kanonenstart um 13:00 Uhr war angesagt.

Mehr…

Es herrschte eigentlich recht gutes Golfwetter bei leichter Bewölkung und angenehmen Temperaturen, allerdings ließ der für Schönfeld typische Wind nicht lange auf sich warten. Das machte es nicht immer leicht, die Fairways zu treffen, auch die Längen waren schwer einzuschätzen. Endlich am Grün gelandet, zeigten sich diese schnell und sehr eigenwillig. Die Breaks wurden vom Ball ignoriert, dieser lief unbeeindruckt geradeaus. Nur, wenn man mit keinem Break gerechnet hatte, bog der Ball zielsicher dorthin ab, wo man ihn nicht haben wollte.

Aufgrund des Kanonenstarts kamen wir gleich zweimal in den Genuss, an der Labestation vorbei zu kommen, was natürlich gerne angenommen wurde. Ob jetzt als Trost oder als wohlverdiente Belohnung, das mag jeder für sich entscheiden.

Nachdem das letzte Loch gespielt war, wartete im Clubhaus bereits das nächste Buffet auf die Spieler, es gab die erste Drängerei bei den Vorspeisen. Kurz danach schon die nächste Herausforderung, das Hauptspeisenbuffet. Stress pur, aber letztendlich wurde jeder satt.

Die Siegerehrung wurde dann begleitet von den üblichen Danksagungen, die Werbung für Audi durfte auch nicht zu kurz kommen, und das Siegerteam wurde entsprechend gefeiert.

Den Abschluss bildeten dann die Nachspeisen, ein Bisserl was geht immer noch hinein J.

Trotzdem sei am Schluss noch erwähnt, dass es sich hier nicht um das große Fressen gehandelt hat (auch wenn es bisher den Eindruck erweckt hat), sondern eigentlich um eine sportliche Veranstaltung, an welcher insgesamt 50 Teams teilgenommen haben.

René und Thomas waren gut unterwegs, es wurde  nur ein Triplebogey, aber auch ein Birdie gespielt. Uschi und Theresa leisteten sich mehr Schläge, erzielten aber noch ein respektables Ergebnis. Gerhard und Peter verfehlten das Ziel, 9 Löcher in Serie zu streichen, nur knapp.

Hier nun die Ergebnisse:

Brutto:

Platz 10 René und Thomas (22 Bruttopunkte), Platz 41 Uschi und Theresa (26 Bruttopunkte) und Platz 48 Gerhard und Peter (3 Bruttopunkte)

Netto:

Platz 14 René und Thomas (33 Nettopunkte), Platz 35 Uschi und Theresa (26 Nettopunkte) und Platz 49 Gerhard und Peter (14 Nettopunkte)

Weniger…

Golf AUSTRIA - Team SKV Berufsrettung WIEN - Sektion GOLF bei den Murtal Masters 2018

Vom 01.06.2018 bis 02.06.2018 wurde zum 9. Mal das Murtal Masters ausgetragen.

Das Golf Austria Team, SKV Berufsrettung Wien, war mit insgesamt 10 Mitgliedern vertreten, wobei neben 9 Amateuren auch unser Pro am Turnier teilnahm.

Tag 1 – 31.05.2018; Anreise und Proberunde

Am ersten Tag war für 10:30 das Eintreffen im Quartier geplant. Die Anreise verlief für die meisten von uns problemlos, nur Gerhard hatte eine Lektion zu lernen. Man kann noch so laut OK GOOGLE schreien, im Flugmodus findet die nette Dame keine Adresse.

Nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es auf den Golfplatz zur Proberunde. Dort wurde erst fleißig auf der Driving Range trainiert, ab 13:10 hatten wir dann unsere Startzeiten.

Das nasse Wetter der vergangenen Tage machte die Fairways stellenweise ziemlich tief, das ohnehin schon gemeine Semirough noch schwieriger und die Grüns recht langsam.

Daniel hat sich mit dem Platz sehr intensiv vertraut gemacht, jede Menge Notizen in sein Birdiebook gekritzelt, und nebenbei auch noch einige Spieler auf der Runde betreut.

Entgegen der mäßigen Wettervorhersage blieben wir vom Regen verschont, die deutlich hörbaren Gewitter zogen vorbei, und so konnten wir den ersten Golftag trocken hinter uns bringen.

Mehr…

Zum Ausklang des Tages fand in der Burg ein Come Together statt, welches wir mit Speck, Eierspeise und Freibier ausgiebig genossen haben. Nachdem dann auch noch die Vitrine mit den Nachspeisen geplündert wurde, ging es zurück ins Quartier.

Tag 2 – 01.06.2018; erster Turniertag

Jetzt wurde es ernst, Runde 1 stand am Programm.

Da am ersten Tag nach HCP gestartet wurde, hieß es für René und Thomas früh aufstehen.

Gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück fuhren auch die anderen zum Golfplatz.

Nach mehr oder weniger intensiver Einspielphase gingen wir dann auf die Runde.

Trotz des nächtlichen Regens war der Platz in gutem Zustand, die Grüns sogar etwas schneller. Am Turniertag blieb es zum Glück wieder trocken, nur der später einsetzende Wind war mehr als lästig.

Am Ende der Runde zeigte sich jedoch, dass nicht jeder mit dem Platz gleich gut zurecht kam, die Ergebnisse waren dementsprechend sehr unterschiedlich.

Martina und Kurt durften sich über das Erreichen des Puffers freuen. René konnte immerhin 30, Nico, Asta und Tanja über 25 Nettopunkte erspielen. Gerhard und Tom haben den Tag auch noch mit über 20 beendet, das Schlusslicht bildete Peter mit stolzen 18 Nettopunkten.

In der Bruttowertung hatte erwartungsgemäß Daniel die Nase vorn, er durfte sich über eine hervorragende Runde mit 2 über PAR freuen.

René (19 brutto) und Tom (14 brutto) haben hier auch respektable Ergebnisse erzielt.

Am Nachmittag wurde eine Weinverkostung veranstaltet, wo wir uns fleißig durch das Angebot gearbeitet haben. Schon nach kurzer Zeit durften wir den Begriff „Kostprobe“ neu definieren und haben auf Selbstbedienung umgestellt.

Nachdem wir Daniel ausgiebig seine wohlverdiente Ruhepause gegönnt haben, marschierten wir gemeinsam zum Bachwirt, wo wir ein wirklich hervorragendes Abendessen genießen durften. Der Heimweg war dann nach dem üppigen Mahl erheblich länger und mühsam ;-).

Tag 3 – 02.06.208; zweiter Turniertag

Die Letzten werden die Ersten sein.

Diesmal durfte sich Peter über eine frühe Startzeit freuen, gefolgt von Tanja und Asta. Nach und nach gingen dann auch die Anderen auf die Runde.

Das große Los des Tages hat Daniel gezogen. Da er außer Konkurrenz angetreten ist, wurde er zwischendurch auf die Runde geschickt. Er spielte zwar nicht im letzten Flight, aber zumindest mit dem im Voraus angekündigten Mitspieler.

Der Platz zeigte sich in ähnlichem Zustand wie am Vortag, allerdings hat sich dann doch noch der Regen eingestellt. Das führte zu einigen Schwierigkeiten und Missgeschicken. So konnte Daniel auch einmal die Erfahrung machen, wie es ist, wenn man die Dropzone benutzen darf.

Martina, René und Asta zeigten sich wenig beeindruckt, ihre Ergebnisse entsprachen denen des Vortages, Tom konnte sich sogar noch verbessern. Für die Anderen lief es nicht ganz so gut wie am ersten Tag, sogar Peter schaffte es, ein noch niedrigeres Ergebnis abzuliefern.

Im Clubhaus angekommen war trotzdem jeder froh, dabei gewesen zu sein. Es war insgesamt ein tolles Turnier, zwei Tage mit viel Spaß am Spiel.

Natürlich wurde dann ausgiebig analysiert, für jeden Fehlschlag gab es eine Erklärung.

Daniel hat ein Meisterstück vollbracht, er hat sich die zweiten neun Löcher durch eine ruhige und besonnene Reaktion auf einen misslungenen Putt selbst ein wenig erschwert.

Nachdem der letzte Flight sein Spiel beendet hatte, standen die Turniersiegerin und der Turniersieger fest und ließen sich entsprechend feiern.

Erfreulich aus Sicht des Golf Austria Teams war, dass am Ende des Turniers Daniel trotz Verletzung das beste Bruttoergebnis erspielt hat. Mit 9 über PAR für den Tag und insgesamt 11 über PAR hatte er am Ende einen Schlag Vorsprung auf den offiziellen Sieger.

Dass er in der offiziellen Wertung nicht geführt wurde, hat dabei keine Rolle gespielt, wir sind alle sehr stolz auf unseren Pro.

Am Abend durften wir dann bei der Schlussveranstaltung mit Galadiner, Siegerehrung, Preisverleihung der Grünwette und Tombola ausgiebig feiern.

Wie schon in Ottenstein, waren wir bei der Siegerehrung zwar nur Beifall spendendes Publikum, aber bei der Tombola durften sich dann doch einige über einen sehr passenden Gewinn freuen. Nico überlegt noch, wen er zu seinem Candlelight Dinner mitnimmt, Tom kann sich auf seiner neuen Gartenbank von den Anstrengungen erholen, und Martina muss ihre Kleidung nicht mehr selbst reinigen.

Zum Abschluss stand noch ein Besuch in der örtlichen Disco am Programm. Dieser wurde jedoch eher kurz gehalten, es war den meisten dann doch zu rustikal.

Tag 4 – 03.06.2018; Abreise

Das war´s.

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück wurden (fast) alle Habseligkeiten verstaut, der Rest kommt mit der Post.

Irgendwie fiel der Abschied dann doch schwer, wir haben 3 tolle Tage miteinander verbracht.

Kopf hoch, bald gibt’s Stammtisch, da sehen wir uns wieder!

Fazit, Fakten:

Last but not least noch die Ergebnisse:

Netto:

Rang 27          Martina           Tag 1 – 32       Tag 2 – 30       gesamt 62

Rang 35          René               Tag 1 – 30       Tag 2 – 30       gesamt 60

Rang 41          Kurt                Tag 1 – 33       Tag 2 – 25       gesamt 58

Rang 53          Asta                Tag 1 – 27       Tag 2 – 28       gesamt 55

Rang 58          Nico                Tag 1 – 29       Tag 2 – 25       gesamt 54

Rang 61          Thomas           Tag 1 – 23       Tag 2 – 30       gesamt 53

Rang 73          Tanja               Tag 1 – 27       Tag 2 – 22       gesamt 49

Rang 87          Gerhard          Tag 1 – 24       Tag 2 – 18       gesamt 42

Rang 97          Peter               Tag 1 – 18       Tag 2 – 15       gesamt 33

Brutto:

Rang 15          René               Tag 1 – 19       Tag 2 – 20       gesamt 39

Rang 24          Thomas           Tag 1 – 14       Tag 2 – 20       gesamt 34

Rang 50          Martina           Tag 1 – 10       Tag 2 – 10       gesamt 20

Rang 51          Nico                Tag 1 – 11       Tag 2 – 9         gesamt 20

Rang 57          Kurt                Tag 1 – 12       Tag 2 – 6         gesamt 18

Rang 67          Asta                Tag 1 – 7         Tag 2 – 8         gesamt 15

Rang 75          Gerhard          Tag 1 – 9         Tag 2 – 4         gesamt 13

Rang 88          Peter               Tag 1 – 5         Tag 2 – 4         gesamt 9

Rang 90          Tanja               Tag 1 – 6         Tag 2 – 3         gesamt 9

Weniger…

Golf AUSTRIA - Team SKV Berufsrettung WIEN - Sektion GOLF in Ottenstein

Eröffnungsturnier der Sektionen 26.05.2018 im Diamond Club Ottenstein

Am Samstag, den 26. Mai 2018 fand im Diamond Club Ottenstein das Eröffnungsturnier der Sektionen statt. Das Teilnehmerfeld umfasste 70 GolferInnen aus insgesamt 6 Sektionen.

Das Golf AUSTRIA - Team  SKV Berufsrettung WIEN, ist mit 8 Mitgliedern angetreten.

Gespielt wurde über 18 Löcher nach Stableford mit voller Vorgabe.

Der Platz präsentierte sich in hervorragendem Zustand, die Fairways sehr gepflegt und die Grüns erstklassig. Das perfekte Golfwetter mit angenehmer Temperatur, leichter Bewölkung und kaum Wind sorgte für tolle Rahmenbedingungen.

Aus sportlicher Sicht waren die erzielten Ergebnisse eher durchwachsen, nicht jeder kam mit den geografischen Bedingungen des hügeligen Platzes auf Anhieb zurecht.

Dennoch konnte das Golf AUSTRIA - Team mit einem durchschnittlichen Nettoergebnis von 24,4 Punkten immerhin den vierten Platz in der Sektionswertung belegen.

Mehr…

In den Einzelwertungen belegten wir folgende Plätze:

Netto: 11 Martina (36), 25 Peter (30), 41 Kurt (26), 47 Gerhard (25), 53 Thomas (23), 61 René (20), 62 Nico (19) und 68 Tanja (16).

Brutto: 15 Thomas (17), 20 René (14), 26 Martina (12), 30 Kurt (11), 35 Peter (11), 37 Gerhard (10), 45 Nico (8), 63 Tanja (2).

Gratulation an Martina, sie hat mit 36 Nettopunkten ein tolles Ergebnis erspielt.

Auch Peter, Kurt und Gerhard lagen noch über dem Durchschnitt der Sektion.

Thomas, René, Nico und Tanja haben einen anderen Wettbewerb gespielt, hier ging es um die meisten gestrichenen Löcher. Das Ergebnis dieser Wertung sei hier nicht erwähnt.

Jedenfalls waren alle mit voller Begeisterung dabei, der Spaß am Spiel stand, so wie wir es immer halten, im Vordergrund.

Zur Belohnung, oder auch zum Trost, gab es im Anschluss an das Turnier eine wirklich tolles, reichhaltiges Abendbuffet, es hat wie üblich im GCO hervorragend geschmeckt.

Bei der Siegerehrung wurde der doch respektable vierte Platz für das Golf AUSTRIA - Team SKV Berufsrettung WIEN, verkündet. Bei den Einzelwertungen waren wir zwar nur Zuhörer, aber bei der Tombola durften sich dann doch noch einige von uns über einen Gewinn freuen.

Abgerundet wurde der Abend mit einem Nachspeisenbuffet, wo keine Wünsche offen blieben.

Großes Lob gebührt hier noch dem Veranstalter Golf  Week, ganz besonders Hans Langer von der Sektion Wiener Städtische, welcher ein wirklich tolles Event organisiert hat.

Hier geht´s zu den Bildern

Weniger…

Golf AUSTRIA - Team SKV Berufsrettung WIEN - Sektion GOLF in Italien

Strawberry - Tour Italien 2018

Wie jedes Jahr aufs Neue, war das Golf AUSTRIA - Team auch heuer wieder in Italien vertreten.

Es spielten unter anderem: Stöger René, Kammer Thomas und Kraus Gerhard.

Tagwache war wieder einmal 03:00 Uhr, damit wir nach der Ankunft gleich den neuen Platz "Golf  Villa Condulmer"  eine Proberunde spielen können. 10:00 beim Platz, leider geschlossen!

Alternative wurde dann der "Golf Club Ca'della Nave", der sich aber in einem sehr schlechten Zustand zeigte. Danach ab ins Apartment, Einkaufe, Zimmer einräumen, Duschen und Essen gehen.

Mehr…

Tag 1: Golf Villa Condulmer

Ein wunderschöner Golfplatz mit einem uralten Baumbestand, altes Gemäuer; muss man gesehen haben.

Ergebnis:
Stöger René: Netto 25 Kammer Thomas: Netto 18 Kraus Gerhard: Netto 13

Tag 2: Golf Club Colli

Berici Colli Berici ist ein Platz für sich, schwer zu beschreiben. Er kommt in Österreich am nächsten dem GC Adamstal. Ist ein Platz der in eine Vulkankuppe gebaut wurde und sieht natürlich auch dementsprechend toll aus.

Ergebnis:
Stöger René: Netto 39 Kammer Thomas: Netto 37 Kraus Gerhard: Netto 41

Tag 3: Golf della Montecchia

Montecchia ist ein European Tour Platz mit 21 Loch. Sehr lange Bahnen, speziell die Par4. Bei der Strawberry - Tour wird seit Jahren Bahn rot/weiss gespielt. Der Veranstalter lässt es sich auch nicht nehmen, jedes Mal eine Siegerehrung zu veranstalten.

Tag 4: Golf Club Frassanelle

Ist mein persönlicher Lieblingsplatz! Für mich typisch Italien, alte Bäume, altes Clubhaus, gutes Essen und natürlich einer der anspruchsvollsten Plätze. Lange Bahnen, enge Korridore und jede Menge Wasser.

Ergebnis:
Stöger René: Netto 35 Kammer Thomas: Netto 30 Kraus Gerhard: Netto 34

Tag 5: Golf Club Terme di Galzignano

Ein sehr netter 9 Loch Kurs. Dass richtige für den letzten Tag, aber nicht zu unterschätzen. Durch seine vielen Dogleg´s heisst es bedacht zu sein, wo man seinen Schlag setzt. Nettes Clubhaus und gute italienisch Küche.

Ergebnis:
Stöger René: Netto 32 Kammer Thomas: Netto 41 Kraus Gerhard: Netto 28

Alles in allem, wieder eine wunderschöne Golfwoche mit Freunden in Italien. Vielleicht sind wir in einem Jahr ja schon um einige mehr.

Weniger…

Golf AUSTRIA - Team SKV Berufsrettung WIEN - Sektion GOLF in GC Leopoldsdorf

Saisoneröffnung im Golfclub Leopoldsdorf

Eine Pflichtveranstaltung für das Golf AUSTRIA - Team war das Saisoneröffnungsturnier im Golfclub Leopoldsdorf. Steht es doch unter dem Namen der Jugendförderung.

Das Turnier fand am 21.04. 2018 bei herrlichsten Sommertemperaturen um die 30 Grad im April statt.

An den Start gingen Kammer Thomas, Stöger Rene, Mück Peter, Pipek Tanja, Kraus Gerhard im gewohnten Golf AUSTRIA - Team Dress. Zum Glück bekamen wir schon 2 Flights hintereinander die Startzeit ab 9.10 Uhr, somit war es temperaturbedingt erträglich.

Mehr…

Von der Platzierung her, konnte unser Team Kammer Thomas mit dem Longest Drive doch noch ein adäquates Ergebnis erzielen. War es doch für alle das erste vorgabewirksame Turnier.

Die Leopoldsdorfer Golfjugend, unter der Leitung von unserem Pro Mayerhofer Daniel, kümmerte sich über den ganzen Tag hinweg rührend um die Teilnehmer. Entweder als Bedienung bei der Halfway oder beim Wettbewerb am Putting Green.

Nach dem Turnier gab es noch eine nette Abendveranstaltung inklusive Essen und Siegerehrung.  

Clubmeisterschaft - Zwischenergebnis:

Weniger…

World-Handicap-System ab 2020

Alles über das ab 2020 geltende World Handicap System – was ist neu, worin liegen die Vorteile, was ändert sich konkret für den Hobbygolfer?

Ein weltweit standardisiertes Handicap, lokal von den nationalen Golfverbänden administriert, soll nach einer zweijährigen Übergangsphase ab 2020 die weltweite Teilnahme an Turnieren erleichtern und die aktuelle Spielstärke besser abbilden.

Die sechs großen Weltverbände einigen sich endlich auf ein weltweites Handicapsystem, das schrittweise bis 2020 eingeführt werden soll. Mit an Bord die EGA (European Golf Association) und damit auch der ÖGV. Kernpunkt der Einigung, die von R&A, USGA und der EGA am 20.2.2018 veröffentlicht wurde: ein weltweit standardisiertes System zur Errechnung eines weltweit gültigen Handicaps für jeden Golfer, das allerdings lokal von den Nationalen Verbänden errechnet und administriert wird.

Mehr…

Welche Vorteile soll das World Handicap bringen?

1. Golfer können sich weltweit sowohl in Turnieren als auch nur zum Spaß auf Basis eines fair errechneten Handicaps messen.

2. Weltweit werden Handicaps erstmals nach den gleichen, einheitlichen Standards errechnet.

3. Ein modernes, leicht verständliches System für alle Länder

Wie wird das World Handicap kalkuliert werden?

Zur Berechnung des aktuellen Handicaps werden die 8 besten der letzten 20 Golfrunden hergenommen (ohne zeitliche Begrenzung) um jeweils die aktuelle Spielstärke abzubilden.

Minimal müssen 54 Löcher turniermäßig gespielt werden um erstmals zu einem Handicap zu kommen. EGA-Verbände können dieses Minimum auf ein Score herabsetzen.

Das Course Rating System der USGA wird weltweit zum Rating der Golfplätze eingesetzt um die universelle Vergleichbarkeit der Scores zu ermöglichen. Auch der Einfluss von Wetter und besonderen Erschwernissen bei Turnieren wird eingerechnet.

(Text: golf-live.at)

Handicaps werden sofort nach dem Einreichen der Scorekarte upgedatet und weltweit abrufbar sein.

Weiterhin kommt das Stableford System zur Anwendung, womit es maximal für ein Doppelbogey einen Punkt gibt. Das höchste Handicap bleibt für Männer und Frauen einheitlich 54.

Für den Hobbygolfer, der einfach nur raus auf den Platz möchte, soll sich nichts ändern. Er behält sein Handicap unverändert, solange keine neue Turnierrunden dazukommen. Anders als bisher ist somit die Berechnung (Formeln) für das Handicap, sobald ein neues Turnierergebnis (9 oder 18 Loch) dazukommt. Auch wird es im Ermessen der Nationalen Golfverbände liegen, wie rasch und umfassend sie für ihre Clubs und deren Mitglieder das neue Handicap-System einführen werden.

>> EGA – Information (Englisch)

>> R & A – World Handicap System (Englisch)

Weniger…

Kooperation mit FIT/ONE

Liebe Mitglieder,

wir haben seit heute den 03.02.2018 eine Kooperation mit dem Fitnessstudio "FIT/ONE - Wien mit 4.500 m2"  abgeschlossen.
Bis Ende 2019 werden in Wien 7 weitere Studios (14., 21., Wien Mitte, SCS,...) eröffnet.
Es gibt auch die Möglichkeit über uns ein Probetraining zu bekommen.

Mehr…

Fit/One
Sterngasse 11
1230 Wien

Telefon: +43 1 6620881
Web: FITONE

Im genauen bekommen alle Golf AUSTRIA Mitglieder folgende Konditionen:

Das Angebot für Euch inkl. Familienmitglieder und nahe Verwandte.

  1. Die VIP Mitgliedschaftfür 22,- € (Brutto) pro Monat, anstatt 30,- € (Brutto) 


 

  • Gerätetraining
  • Cardio
  • LadyFit Bereich
  • Freihantelbereich
  • Functional Training
  • Free WiFi Zone
  • Sauna
  • Wellness & Spa
  • Solarium Flat
  • LesMills Kursprogramm
  • FIT/ONE Prama
  • Vibrationstraining
  • Trainingsplangestaltung
  • Mineralgetränke Flat
Weniger…

Reduction only NEU 2018

Die Grenze für "Reduction Only" ist ab der Saison 2018 neu: Sie wird von Hcp -18,5 auf Hcp -26,5 erhöht!

(Quelle ÖGV Ute E. Egermaier)

Nach Erfahrungen und Feedbacks aus den letzten beiden Jahren hat sich der ÖGV entschlossen, die sogenannte “Reduction Only”-Regelung an Deutschland und die Schweiz anzupassen. 2016 und 2017 galt: Ab einem Handicap von -18,5 (VK 4) und höher konnte man sich bei vorgabenwirksamen Turnieren nicht mehr verschlechtern, nur noch verbessern.

 

Mehr…

Ab 2018 wird diese Regelung auf die VK 5 hinaufgesetzt, das heißt:
Keine Handicap-Verschlechterung ab Hcp -26,5 (VK 5)! Alle Handicapklassen darunter (VK1 – VK4) können sich verbessern und verschlechtern!

Hier erhalten sie eine aktualisierte Übersicht der ÖGV-Vorgabenklasse sowie der entsprechenden HCP-Anpassungen:

Vorgabenklasse-2018.pdf

Bei allfälligen Fragen steht Ihnen Fr. Elisabeth Kirchenberger (Tel 01-5053245/15 bzw. Email kirchenberger@golf.at) gerne zur Verfügung.

Weniger…