Info/Doodle

Gerhard Kraus auf Abwegen vom Golf zum ORF bei der Waldviertel Rallye

Eine völlig neue Herangehens- und Sichtweise zu einer Rallyeveranstaltung

Für den Präsident des MCL 68 Georg Gschwandner kam nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen ein Start bei der Waldviertel Rallye heuer leider nicht in Frage.

So bot man eben dem Veranstalter Helmut Schöpf seine Hilfe an, Ehrensache gegenüber einem Mann, welcher ebenso jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn man die Materie Rallye über das Fahren hinaus erlernen möchte.

Georg Gschwandner: „Etwa eineinhalb Wochen vor der Rallye ereilte mich dann ein Anruf von Helmut, er würde mich und meinem Pick Up und vielleicht noch einen zweiten Mann benötigen, weil da sei jemand ausgefallen und man sollte für das ORF mit ein paar Transparenten fahren…“

Ich war gerade als Führerscheinprüfer unterwegs und versprach Helmut meinen Rückruf für die nächsten zwei Tage….“

Wenn man aber Präsident des MCL 68 ist, hat man ja doch ein kleines Netzwerk und so bekam Gerhard Kraus die Info, dass sein ohnedies geplanter Besuch bei der Waldviertel Rallye etwas anders aussehen könnte!

Gerhard Kraus wiederum erklärte Eugen Friedl, dass nun auch dessen Besuch bei der Waldvietel Rallye, etwas anders aussehen WIRD(!)

Stolz schrieb ich also bereits nach zwei Stunden Helmut zurück „Pickup und drei Leute checked“

Mehr…

Die Frage von Gerhard Kraus und Eugen was wir denn jetzt eigentlich genau zu tun hätten, konnte ich noch nicht beantworten, da aber ohnedies noch in den nächsten Tagen ein Clubabend am Programm stand, versicherte mir Helmut mich bis dahin ins Bild zu setzen.

Im Prinzip war es just dieses Wortspiel, welches unsere Tätigkeit schlussendlich ausmachte -„ins Bild setzen“

Am Freitag, eine Woche vor der Rallye war unser Clubabend, eine Stunde vorher erklärte mir Helmut, dass es eben unsere Tätigkeit sei Transparente so aufzubauen, dass sie im ORF sichtbar sind.

Ich gab diese Botschaft am Abend weiter, läutet doch plötzlich das Telefon und Helmut meinte, ob ich vielleicht doch noch zwei drei Leute hätte und noch ein Auto, denn es hat der Rest dieses „Bautrupps“ auch abgesagt!

Standartantwort meinerseits: „ich kümmere mich drum“.... Andy Schmiedberger hat einen Pick Up, Stefan Fehringer und Freundin Julia waren auch motiviert und schon bekam Helmut wieder ein What’s App: „Pick Up II plus Besatzung checked“!

Fazit wir reisen am Freitag an, stellen irgendwo, irgendwas hin und das wird schon passen!

Montagmorgen und die Woche beginnt, klingelingeling, „ja hallo Helmut da, Du kannst Du am DONNERSTAG wem raufschicken, Gerhard Schütze möchte die Drehpunkte festlegen….“

Donnerstag 8.11. 10.00 Uhr Gerhard Kraus und Georg warten bei der Ortstafel Eggendorf am Wald auf einen ziemlich verkühlten Dr.Dr.Gerhard Schütze.

Jener Gerhard Schütze, welcher in den frühen 1980er Jahren, damals noch als Student also ohne Dr. mit einer Citroen Dyane an der Jänner Rallye mehrmals teilnahm und zu betonen weiß, nicht letzter geworden zu sein.

Ein Mann also der schon Kenntnis darüber besitzt, was er wie filmt, bzw. filmen lässt.

Wir fuhren also los und jetzt beginnt eigentlich die totale neue „Weltanschauung“ für uns aktive Rallyefahrer.

Rallyefahrer denkt, coole Stelle, 300, L1 Abzweig auf Schotter, in rechts drei, in links zwei, 50 links 4 usw., da möchte ich gefilmt werden.

Ja wenn es so einfach wäre, Gerhard Schütze, als ehemaliger Rallyefahrer per du mit uns, daher ab jetzt ohne Titel, erklärt uns geduldig und einleuchtend auf was es ankommt.

Der Kameramann fängt das Auto ein, klingt komisch ist aber so.

Das heißt das Auto taucht an einer bestimmten Position auf.

Der Kameramann zoomt hin und hat es „eingefangen“, jetzt kommen wir Untertanen ins Spiel, denn Hand aufs Herz liebe Rallyefahrerkollegen und innen, hab ihr euch neben der Ansage „300, Achtung brems, links drei über Kuppe bergab voll maybe“, im Anflug auf eben besagte Kuppe, schon einmal darüber Gedanken gemacht, warum gerad hier und jetzt in dem und dem Winkel ein  Transparent hängt…..eben!

So besichtigen wir Punkt für Punkt, Gerhard Kraus macht Bilder der Kamerapositionen, ich notiere die Wünsche des Meisters, damit wir diese bei der Rallye den Kameramännern, welche von uns zu den Punkten gebracht werden mitteilen können.

Von uns, moment da war noch was, achso diese Kleinigkeit hat uns Helmut noch nicht mitgeteilt, aber wir schaffen das auch noch.

Zwischen Sonderprüfungen abfahren, „Fluchtwege“ aus den Sonderprüfungen suchen, denn manchmal kann der Kameramann nicht bis zum letzten Wagen warten, auf Grund von Interviewterminen im Servicebereich etc…, hängen wir an den Lippen von Gerhard Schütze und erfahren quasi frei Haus einiges an Anekdoten der guten alten Rallyezeit, welche wir noch nicht kannten!

Um 16.00 wissen wir wo gefilmt werden soll.

Gerhard Schütze, verabschiedet sich und verspricht uns am Abend den Drehplan zu mailen, Besprechung Freitag 13.15 im Pressecenter.

17.15. Gerhard Kraus und ich halten bei der ÖMV in Horn, wir essen eine Leberkäsesemmel, unsere erste Nahrungsaufnahme an diesem Tag und fahren anschließend zum Rallyelager Transparente, Pflöcke, Handschuhe und Kabelbinder ausfassen und dann zurück nach Wien!

19.00 Uhr der Drehplan kommt per Mail, ein Worddokument, in welchem penibel aufgelistet ist, welches Kamerateam, wann und wo wie viele Autos, bzw. Interviews zu filmen hat.

Alle Kamerateams werden mit Vornamen benannt.

19.30 Uhr panischer Anruf von Gerhard Kraus, „wie sollen die dahin finden, ich mach jetzt Karten“

20.30 Uhr, noch panischerer Anruf, was heißt das bei Punkt 6 ich kann Deine Schrift nicht lesen….

21.45 Uhr, Drehplan illustriert mit Karten und Punkten, Legenden und bunte Pfeile, ähnlich einer Nasaoperation(…) von Gerhard Kraus fertig gestellt.

Freitag:

09.15 Uhr Gerhard Kraus und ich treffen im Pressecenter ein, Helmut Schöpf gibt uns noch ein paar Tipps bzgl. Anordnung der verschiedenen Transparente, sein Handy läutet in 10 Sekundentakt, Multitasking in Klammer zum Quadrat ist noch zu wenig, um zu beschreiben was er in dieser Zeit fähig ist abzuhandeln.

Gerhard Kraus und ich beginnen die Transparente vorzubereiten, vor Ort sie erst an die einzuschlagenden Pflöcke zu montieren, würde zeitlich nicht hinzubekommen sein.

10.45 Uhr: Pick UP II mit Andy Schmiedberger, Stefan Fehringer und Julia Margraf treffen ein, jetzt geht es gleich schneller.
Stefan Fehringer kommt direkt von der Nachtsicht und ist bereits 22 Stunden wach, einige mehr sollen es noch werden!

11.10 Uhr, auf der Straße kommt uns noch in der Sollzeit zum Treffpunkt für den ersten Punkt Eugen entgegen, der Outlander wird am Straßenrand verstaut und wir fahren weiter.

11.20 Uhr wir schlagen die ersten Transparente ein, auf Sonderprüfung 1/3 müssen drei Kamerapunkte gebrandet werden.

13.30 Uhr Besprechung im Pressecenter

An einer langen Tafel sitzen rechts sechs ORF Mitarbeiter, ihnen vis a vis sechs MCL 68 Mitglieder.

Gerhard Schütze, stellt uns einander vor und verliest seinen Drehplan, Einschulung beendet.

Erstmals kommt leichtes Unbehagen in mir hoch, hätte ich doch besser die Rallye fahren sollen?

Aber der Meister hat es schon richtig erkannt, auf der einen Seite sitzen die Kameraprofis auf der anderen Seite die Rallyefahrer, eine sehr konstruktiv fruchtbare Kombination wie sich noch herausstellen wird.

15.15. Start Sonderprüfung 1 und wir alle auf Position, jetzt arbeiten die ORF Leute, wir „dürfen“ rallyeschauen.

Aber auch uhrschauen, Kamerateam „Roman“ muss pünktlich um 16.45 Uhr für Interviews beim Service sein, wie lange wir dorthin benötigen liegt in unserer Verantwortung.

Um 16.05 Uhr geben wir Roman das Kommando, Abfahrt in 10 Minuten.

Weit zum Auto haben wir es nicht, so ein Organisationskleber auf der Windschutzscheibe schmückt unsere Pick Up nicht nur ungemein, sie bekommen fast so etwas wie einen Einsatzfahrzeugcharakter“…

Nach den Interviews fahren wir wieder zu Ausgangsposition, jetzt warten wir alle Autos ab.

Nach dem Schlusswagen bauen wir die Transparente ab und beschließen noch in der Dunkelheit die Sonderprüfung 6 des nächsten Morgens zu branden.

Die Led-Arbeitsscheinwerfer am VW Amarok machen in der Schotterarena die Nacht zum Tag.

Das Hämmern auf die Pflöcke schallt aus dem Wald zurück, verschreckt quert manches Mal ein Eichhörnchen die Sonderprüfung, hoffentlich tut es dies nicht auch am nächsten Morgen 11:30 endlich, Gerhard Kraus ist zufrieden, der ORF wird es auch sein, nur mehr Quartier  ein Bier, Storno, nein, nur schlafen (…)

Samstag: Tagwache 06:00 Uhr, Treffpunkt mit Stefan, Andy und Julia, welche woanders Quartier bezogen haben um 7.00 Uhr vor dem Rallyezentrum.

08.00 Uhr Einweisung der ORF Männer auf ihre Punkte in der Schotterarena und davor.

Ein fast kitschiges Pendantbild zur Nachtarbeit skizzieren die nun sonnendurchfluteten Transparente und die Hundertschaft an Fans in der Schotterarena.

Wir sind entspannt und bewundern den Speed vor allem an der Spitze.

Gerhard Kraus, der sich seit Donnerstag zum absoluten Perfektionisten in dieser Causa entwickelt hat, lässt die Uhr nicht aus den Augen, denn wir müssen sobald der Schlusswagen vorbei ist in diesem Fall sehr viele Transparente einsammeln und für die SP 8 einige Kilometer später wieder aufbauen.

Gerhard Schütze und Helmut Schöpf haben uns aber auch in liebevoller motivationsartiger Weise erklärt, „und wenn was anders kommt, müsst ihr improvisieren…“

Tatsächlich, leider wird wegen eines Unfalls die Sonderprüfung zuerst unterbrochen und schließlich neutralisiert.

Durch das warten bis zum Abbau, verlieren wir jetzt wertvolle Zeit.

An den Punkten der SP8 treffen wir Klubkollege Markus Jaitz, in letzter Sekunde schaffen wir es mit seiner Hilfe auch dort, wie von Gerhard Schütze vorgesehen Position zu beziehen und richtig zu branden.

Wir warten alle Autos ab, der Besitzer der Wiese in welcher wir direkt an der Sonderprüfung parken, hat auch einen Pick Up, allerdings mit einem improvisierten Getränkehandel auf der Ladefläche, wir werden schnell Freunde.

Mit den Kamerateams wird ein  Treffpunkt in einem Gasthaus ausgemacht, sie habe nun Zeit zum Essen, wir bauen ab und haben dann nach 30 minütiger Fahrt gerade noch Zeit am Rundkurs Manhartsberg drei Punkte zu branden, welche sich- erraten- über die halbe Sonderprüfung verteilen.

Ein Kamerateam muss von der Straße aus durch den Wald gehen, um den von Gerhard Schütze gewählten Punk zu erreichen, darum gibt es auch auf der Straße ein kleines Transparent, für das „Hänsel und Gretel Prinzip“ wäre nicht genug Zeit gewesen….

Nach dem ersten Manhartsbergdurchgang, haben wir zum ersten Mal seit Freitagmorgen zwei Stunden Luft und gehen auch in besagtes Wirtshaus.

Pünktlich zum Start der SP13 weisen wir unsere Kamerateams wieder ein.

Plötzlich ein allgemeiner Adrenalinschub, bei einem Linksabzweig ist keinerlei Ausleuchtung, widerwillig weichen die Fans zur Seite, Gerhard Kraus weist mich ein und ich bringe den VW Amarok in Stellung, die Arbeitsscheinwerfer Leds, machen den Rest und das Kamerateam ist wieder glücklich.

Nach dem Schlusswagen, teilen wir uns auf Eugen, Gerhard Kraus und meine Wenigkeit machen zwei Punkte sauber, Stefan, Julia und Andy den Rest.

Dann fahren wir zurück zum Rallyezentrum nach Fuglau und treffen rechtzeitig zu Zieleinlauf ein.

Andy, Julia und Stefan laden ihre Transparente ab und fahren nach Hause.

Eugen, Gerhard und ich, plaudern noch mit ein paar Fahrern, warten auf Helmut, räumen unseren Pick Up ab und fahren ins Quartier.

Erschöpft und glücklich fallen wir in die Betten und schlafen mit vielen neuen Eindrücken dieses Wochenende und einer neuen Sichtweise betreffend einer Rallyeveranstaltung ein.

Danke Gerhard Schütze für deine Erörterungen und Sichtweisen, vieles ist jetzt für uns Aktive ganz anders nachzuvollziehen.

Danke Helmut Schöpf für diese tolle Rallye, welche wir einmal aus einer anderen Perspektive kennen lernen durften, Du kannst gewiss sein, wenn es die Zeit erlaubt und Du wieder ein ähnliches Projekt in Angriff nimmst, wir der MCL 68 sind dabei!

MCL68.at

Weniger…

Golfregeln 2019

Liebe Golferin, lieber Golfer,  am 1. Januar 2019 treten neue Golfregeln in Kraft. Dabei handelt es sich um die größte Regelrevision seit über 30 Jahren. Derzeit ist die Überarbeitung noch im Gange und es steht daher nicht fest, was genau geändert wird. Wir hatten jedoch Einblick in die Entwürfe und haben die fünf wichtigsten Regeländerungen herausgepickt und in einem Video für Sie zusammengefasst.

WELTREKORD 32 Sekunden für 1 Par 4!

Poult´s und sein Team haben während der Turkish Open am Platz des Regnum Carya Golf & Spa Resort schneller ein Par 4 gespielt, als manchen von uns für einen Putt benötigt :)

zum Video

(Quelle: GC Schönfeld)

Golf AUSTRIA - Team Ganslturnier am LakeCourse beim GC Frühling

Am Sonntag, den 5. November 2017 fand am LakeCourse das  letzte Ganslturnier statt. Das 9-Loch-Turnier startete ab ca. 11 Uhr (Serienstart) und war vorgabewirksam nach Stableford.

Ein traditionelles 3-gängiges Ganslmenü im Anschluss rundete das Turnier ab.

Am Start waren leider nur 3 Teilnehmer vom Golf AUSTRIA - Team, da einige sich im Urlaub befanden, oder aus anderen Gründen nicht teilnehmen konnten.

Mehr…

So starteten um 10:40 Uhr in einem Flight Schandl Eveline mit Mann Christian und Kraus Gerhard.

Wir hatten traumhaftes Golfwetter auf einem absolut topgepflegten Platz, wie man es bei GC Frühling auch nicht anders kennt. Hierzu ein grosses Dankeschön an die Familie Frühling für Ihr Entgegenkommen den Teilnehmern vom Golf AUSTRIA - Team (eine Flasche Wein für unseren Tisch), was wir aber bei 3 Teilnehmern nicht annehmen konnten. Aber wir kommen ja wieder um die Flasche Wein einzulösen. Ein grosser Dank natürlich auch an alle anderen Mitarbeiter, ob Greenkeeper, Büro oder Gastro.

Auch unser Ergebnis kann sich sehen lassen, wurde Eveline Schandl mit 10,5 Brutto gesamt Dritte und ihr Gatte Christian Neunter Brutto. Lediglich Gerhard Kraus schoss sich am Platz ins aus mit einem Brutto Punkt, aber doch nicht Letzter. Unter der Devise dabei sein ist alles, oder doch ein paar Pro Stunden mehr in der Saison 2018.

Das anschliessende Ganslessen war wie jedes Jahr sensationell und kann man nur weiterempfehlen.

In diesem Sinne ein schöner Golftag und ein Dankeschön an die Teilnehmer vom Golf AUSTRIA - Team.

Weniger…

Bericht zum Abschlussturnier der Sektion Golf des BBSV Wien

Liebe Golffreunde,

nach einer erfolgreichen Golfsaison schloss die Sektion Golf des BBSV Wien mit einem Abschlussturnier im GC Leopoldsdorf die heurige Saison ab.

Am 26.10.2017 fand unter reger Teilnahme unser Abschlussturnier bei Leopoldsdorf statt.

Bei perfektem Golfwetter starteten ab 10.00 Uhr insgesamt 16 Teams (32 TeilnehmerInnen) zum 2er Team Texas Scramble über 9 Löcher.

Die Runde verlief in gewohnter Art und Weise was auch unsere Sektion prägt.

(Foto und Text: Reinhold Kozel)

Fotos vom Turnier

Mehr…

Alle TeilnehmerInnen hatten neben der sportlichen Herausforderung viel Spaß und tolle FlightpartnerInnen.
Nach ca. 2 Stunden Spielzeit trafen die Team nacheinander bei Loch 19 (Clubhaus-Restaurant) ein.

Nachdem alle gut gegessen hatten, kam der Moment der Wahrheit, welches Team nun den Sieg mit nach Hause nehmen kann

Es gab tolle Ergebnis, viele Pars, sowie Birdies wurden erspielt, was sich an der Ergebnisliste wiederspiegelte!!

Bevor unser Sektionsleiter jedoch  zur Siegerehrung kam, gab es Dankesworte an alle TeilnehmerInnen, sowie an den Club und dem Restaurant, da alles echt toll und professionell geplant und durchgeführt wurde.
Auch drei neue MitgliederInnen konnte wir persönlich willkommen heißen und allen anderen vorstellen.
Willkommen in unserer Runde: Michaela Wimmer, Luise Schmidt und Gerhard Kraus.

Die Siegerehrung

Diesmal wurden das beste Team in der Brutto und das beste Team in der Nettowertung gekürt.
Ebenso gab es Sonderwertungen: „Longest Drive“ für Damen und Herren, sowie ein gemeinsames „Nearest to the Pin“.

Bruttosieger:  Gerhard Kraus und Reinhold Kozel (18 Bruttopunkte)     Nettosieger: Martina Dosel und Gerhard Weigl (24 Nettopunkte)

    

Die Sonderwertungen gingen an:

Nearest to the Pin: Gerhard Weigl (1,74m) Longest Drive Herren: Hubert Graf   Longest Drive Damen: Silvia Holly

WIR gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern!

Nach der Siegerehrung machten wir unser „Sektions-Gruppenfoto“ eingerahmt von unseren „beach flags“, welche seit heuer bei all unseren Veranstaltungen ein fixer Bestandteil wurden.

Das gesellige zusammen sitzen dauerte noch bis spät in den Abend, wo meist über Golf, aber auch über die ganze Welt geplaudert wurde.

Es war ein sehr gelungener Saisonabschluss und wir können sogar von einer knapp 50%igen Steigerung der TeilnehmerInnen gegenüber 2016 sprechen.
Was das Tun der Sektionsleitung bestätigt und zugleich für 2018 einen neuen Ansporn gibt.

Weniger…

Erfolgreiche Premiere in Lengenfeld

Elf Unternehmen suchten bei der Erstaustragung des Golfturniers der Golfsektionen im GC Lengenfeld einen würdigen Champion.

Das Golfturnier der Golfsektionen powered by Golf Week ging im GC Lengenfeld zum ersten Mal über die Bühne und überzeugte auf ganzer Linie. Unglückliche Gesichter suchte man trotz regnerischer und nebliger Bedingungenauf dem Platz vergeblich, und auch aufseiten der Organisation,
der Gastronomie und der Sponsoren war die Stimmung im Gegensatz zum Wetter prächtig. 107 Teilnehmer aus elf verschiedenen Unternehmen stellten sich der sportlichen Herausforderung.

TEXT und FOTOS:

VON THOMAS PISAN
colorofsports.at

Mehr…

Darunter fanden sich Golfsektionen des Flughafen Wien, der Erste Bank, der BAWAG/PSK, der EVN, der Austrian Airlines, der Generali, der Hypo Niederösterreich, der Polizei Burgenland, der SV Finanz, des Team Golf Austria und der Wiener Städtischen. Drei Sektionen musste im Vorfeld sogar bgesagt werden.

Den Wanderpokal, der durch die Vienna Insurance Group und Generaldirektorin Elisabeth Stadler gestellt wurde, sicherte sich schlussendlich die Hypo NÖ, vor der Wiener Städtischen und der Golfsektion des Flughafen Wien.

Zu den Bruttosiegern kürten sich Angelika Toth (Wr. Städtische) und Stefan Widder (Flughafen). Großer Dank gilt natürlich auch den weiteren Sponsoren: Philoro Edelmetalle (stellte als Hole-inone- Preis einen ein Kilogramm schweren Goldbarren sowie einen kleinen Bruder für die „Nearest to the Gold“-Wertung), Neuro Socks, Opticals Himberg, Flughafen Wien, Wr. Städtische Golfsektion, Gsellmann Weine und Weingut Scheiblhofer. Zum Abschluss waren sich alle einig: Dies müssen wir 2018 wiederholen.

Weniger…

Einladungsturnier der Wr. Städtischen Versicherung "powered by Golf Week"

Als Golf AUSTRIA - Team wurden wir vom Veranstalter Hrn. Langer Hans, zu einem Sektions- Vergleichskampf eingeladen.

Es spielten unter anderen die Sektionen: Hypo NÖ, EVN, BAWAG PSK, Generali, ERSTE Bank, Polizei und Flughafen Schwechat, um nur einige zu nennen. Insgesamt waren schlussendlich 11 Sektionen inkl. uns am Start.

Zum Starterfeld noch kurz die Daten: 120 Nennungen und 108 am Start.

 

Mehr…

Für unser Team war es ein sehr gelungener Tag, was sich auch an den Ergebnissen sehen lassen kann. Immerhin auf Anhieb 6. Gesamtplatz unter 11 Sektionen.

Spielten doch einige von uns diesen Platz zum ersten Mal, was bei einigen Löchern natürlich eher dann auf defensiv angelegt wurde, um nicht mit einem Lochverlust konfrontiert zu werden.

Leichter Regen von Beginn an konnte die gute Laune nicht trüben. Was aber natürlich auch zufolge hatte, dass sich die Spieldauer ziemlich in die Länge zog.

Nach dem Turnier gab es ein tolles Rahmenprogramm mit Buffet, Siegerehrung und einer anschliessenden Tombola.

In diesem Sinne vielen Dank für die Einladung vom Veranstalter und wir sind nächstes Jahr gerne wieder dabei.

Weniger…

Diplomprüfung zum „Fully Qualified PGA Professional“ – BESTANDEN!

Diese Woche war es endlich soweit. Die Abschluss Diplomprüfung in Metzenhof zum „Fully Qualified PGA Professional“. Nachstehend ein kleiner Auszug der bestandenen Prüfung.

 Voraussetzung für die Zulassung zur Diplomprüfung ist die positive Absolvierung aller gemäß dem Plan vorgesehenen Ausbildungsveranstaltungen, Schlägerreparatur-Schule (Materialkunde inkl. Fitting), 6 Karten, die rechtzeitige Abgabe und positive Beurteilung des Businessplans und der Abschlussarbeit, die bestandene 2. Teilprüfung und der positive Abschluss der Instruktorprüfung.

Mehr…

Inhalt: Abschlussprüfung Theorie – 90 Fragen

§  Vorgegebene Literatur

§  DGMT

§  Biomechanik

§  Trainingslehre

§  Videoanalyse + Präsentation

§  Lehrprobe (Golfunterricht) Abschluss – Prüfung

o   Einzelunterricht 45 min./Themen: Putten, Short-Game,

Driving Range

Das Golf AUSTRIA - Team gratuliert zur bestandenen Prüfung
den gesammten Lebenslauf findet Ihr hier!

Weniger…

O´zapft is im GC Frühling

Am Freitag den 06.Oktober war es im GC Frühling wiederum einmal soweit ihr alljährliches Oktoberfest - Turnier zu eranstalten. Gespielt wurde ein 2-er Texas Scramble.

Das Golf AUSTRIA - Team war mit einer Kampfmannschaft von 8 Teilnehmern am Start.

Die Paarungen waren: Stöger Rene und Kammer Thomas, Schmirl Günther und Krautgartner Manuela, Schandl Christian und Schandl Evi, Kraus Gerhard und Kraus Elisabeth. Für Kraus Elisabeth war es auch Ihr erstes Turnier, was auch eine dementsprechende Nervosität hervorrief.

Hier geht´s zu den Fotos

Mehr…

Gestartet wurde um 17.20 Uhr am Night Course. Zuvor gab es schon eine kleine Einstimmung mit Bier, Brezn und Weißwurst.

Das Turnier an sich war eine sehr lustige Angelegenheit, da auf der Runde Gerhard Frühling für den dementsprechenden Treibstoff sorgte. Leider gab es einige Zeitverzögerungen durch andere Turnierteilnehmer, die dachten wahrscheinlich, sie spielen eine PGA - Tour.  
Aber im Grossen und Ganzen war es eine sehr nette und gelungene Veranstaltung, wie man es vom GC Frühling kennt.

Nach ca. 3 Stunden hatten wir die 9-Loch Runde geschafft und gingen zum gemütlichen Teil des Oktoberfest - Turniers über.

Vom Ergebnis war das Golf AUSTRIA - Team sehr gut unterwegs:

·         Stöger / Kammer             Brutto 2.  / Netto 15.

·         Schmirl / Krautgartner    Brutto 7. / Netto 12.

·         Schandl / Schandl            Brutto 14. / Netto 31.

·         Kraus / Kraus                    Brutto 34. / Netto 25.

Bei einem Starterfeld von 57 Teams war es trotz eines Juxturniers eine sehr gute Leistung des Golf AUSTRIA - Teams und wir möchten uns bei allen Teilnehmern recht herzlich dafür bedanken.

Weniger…

Haugschlag 1, 2 oder 3, du musst dich entscheiden

3 Tage in Haugschlag bei der diesjährigen Strawberrytour 2017. 

Vom Golf AUSTRIA - Team sind dabei: Kammer Thomas, Stöger Rene, Mück Peter und Kraus Gerhard.

Anreisetag war wohlweislich der Sonntag gewählt, da die Startzeit am Montag schon um 08:15 war. Nicht gerade eine christliche Zeit, wenn man wie ursprünglich geplant, erst am Montag früh anreist. Übernachtet wurde in Loimanns, im Feriendorf, wo wir eine Almhütte gemietet hatten.

Hier geht's zur Fotogalerie

Mehr…

Gespielt wurde am ersten Tag der Kurs "Waldviertel"
Vom Ergebnis spielte Stöger Rene eine sensationelle 40iger Runde und stellte sein Handicap nun auf 10,8. Bei Kammer Thomas lief es nicht ganz so gut, konnte aber den Puffer auf den letzten Löchern noch erreichen. Kraus Gerhard hatte bis zur 9 schon 21 Nettopunkte, machte sich aber auf den Back 9 zu viel Druck und schaffte dadurch leider nur eine 36iger Runde. Mück Peter hatte nicht gerade seinen besten Tag und war froh, endlich das Clubhaus zu sehen.

Am Abend ging es dann in ein nettes Lokal in Litschau, wo wir den Abend ausklingen ließen.

Dienstag wurde dann der Kurs "Haugschlag" gespielt, wo sich keine nennenswerten Verbesserungen ergaben. Stöger Rene und Kammer Thomas erreichten beide wieder den Puffer und Kraus Gerhard, Mück Peter spielten eine 30iger Runde.

Mittwoch wurde dann der Kurs "Monachus" in Tschechien gespielt. Stöger Rene, Kammer Thomas erreichten wieder die 33 Punkte für den Puffer, Mück Peter spielte eine 39iger Runde und verbesserte sein Handicap nun auf 19,8. Kraus Gerhard erreichte eine 34iger Runde.

Nach dem Turnier wurde dann die Heimreise angetreten. Dieses Event im Waldviertel mit den 3 Tagen der Strawberry Tour kann man durchaus empfehlen. Alle vom Veranstalter bemühten sich, es den Spielern so angenehm wie möglich zu gestalten. 


 

Weniger…

Murauer Pils Turnier

Auf Einladung des SKV-Sektion der Berufsrettung Wien hat die Mannschaft des Golf Austria Teams natürlich gerne zugesagt.

Unter Obmann des SKV Günther Schmirl, wurde die Teilnahme an der Veranstaltung des Murauer Pils Turniers organisiert.
Austragungsort war der uns schon seit längerem bekannte Golfclub Murtal in der schönen Steiermark.
Am Start waren: Stöger Rene, Kammer Thomas, Kraus Gerhard, Leostek Nico (alle vom Golf Austria), des weiteren, Krautgartner Manuela, Kern Ingrid und Manfred, Adam Wolfgang, um nur Einige zu nennen.

Hier geht's zur Fotogalerie

Mehr…

Da bei dieser Veranstaltung schon m 9.00 Uhr ein Kanonenstart stattfand, reiste der Großteil der Teilnehmer schon am Tag davor ins Murtal an, um sich auf die große Herausforderung dementsprechend einzustimmen.

Der darauffolgende Start um 9.00 Uhr fiel daher für einige Teilnehmer etwas zu früh aus, was man an den gespielten Scores dann ersehen konnte.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr gelungene Veranstaltung, wie man es von GC Murtal nicht anders gewohnt ist. Man kann nur ein großes Lob an das Team der Veranstaltung aussprechen und hoffen, daß es nächstes Jahr wieder ein Murauer Pils Turnier gibt.

Weniger…

DIAMOND COUNTRY CLUB 2017 - Atzenbrugg

Das Golfaustria - Team war wieder im Einsatz

Diesmal beim AUSTRIAN AMATEUR OPEN- H&H GOLF Race to Malaysia im DIAMOND COUNTRY CLUB.

Sicher einer der schönsten und interessantesten Golfclubs in der heurigen Saison.

Vom Golfaustria - Team waren diesmal am Start:

Kammer Thomas

Kraus Gerhard

Mück Peter

Hebenstreit Thomas

Mehr…

Der Tag verhieß von den Temperaturen eine sicherlich schweißtreibende Aufgabe für unser Team zu werden. Mit der Abschlagzeit um 11.20 Uhr hatten wir gerade angenehme 37 Grad im Schatten.

Nichtsdestotrotz gingen Kammer, Kraus, Mück mit einer tadellosen Runde von den Front 9 auf die Back 9 zu, wo es dann schon unmenschliche 40 Grad betrug.

Kammer Thomas lag zu dieser Zeit schon mit 20 Nettopunkten nach den Front 9 und seine Performance änderte sich nicht bis zum Loch 18. Er beendete die Runde mit Netto 45 und Brutto 27 Punkten.

Alle anderen Teilnehmer, Mück Peter 37 Netto, Kraus Gerhard 30 Netto, Hebenstreit Thomas 19 Netto.

Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem Top vorbereiteten Platz.

Bilder

Ergebnisliste

Weniger…

Audi quattro Cup Österreich 2017

Das Turnier-Highlight im Amateurgolfsport

Wir waren im Golfclub Schönfeld am 23.06.2017 dabei.

Team I: Stöger René und Voggeneder Michael
Team II: Kammer Thomas und Kraus Gerhard

Es war wie jedes Jahr eine sehr gelungene Veranstaltung und man kann sich nur recht herzlich beim Veranstalter (Porsche Pragerstrasse) dafür bedanken.
Eine Sensation lieferte vom Team I Stöger René mit seinem longest Drive auf sagenhafte 293 Meter. Ansonsten konnten wir leider an die guten Resultate vom letzten Jahr nicht anknüpfen.

Aber es gibt diese Veranstaltung ja auch wieder 2018 und wir sind sicher wieder dabei um unser Bestes zu versuchen.

Im Anschluss ein Auszug vom letzten Jahr 2016.

Mehr…

Gelungener Abschluss des Audi quattro Cup 2016:

In einem spannenden Österreichfinale vom 2. bis 4. September im Golfclub Zell am See-Kaprun spielten die Sieger der Audi Händlerturniere um den Einzug ins Weltfinale. Auch zahlreiche Wild-Card-Besitzer sowie einige ÖSV-Stars und European Tour Spieler Lukas Nemecz nahmen – außer Konkurrenz – an diesem Golfevent der Extraklasse teil. Der Audi quattro Cup, die weltweit beliebte Turnierserie für Amateurgolfer, fand im letzten Jahr bereits zum 26. Mal statt.

Nicht nur die Finalisten waren mit Ehrgeiz bei der Sache: Die Wintersportler Nicole Hosp, Max Franz, Philipp Schörghofer, Stefan Kraft, Michael Hayböck, Christoph Wahrstötter, Heinz Kuttin und Toni Innauer bewiesen, dass sie durchaus auch am Green zu Hause sind. Profi-Tipps für die ÖSV-Stars gab es von keinem geringeren als Lukas Nemecz, Playing-Professional und einer der besten Golfer in Österreich.

Während der Finaltage stand aber nicht nur der kleine weiße Ball im Mittelpunkt: Audi zeigte vor der traumhaften Bergkulisse in Zell am See die neuesten Audi Modelle, die auch für Testfahrten genutzt werden konnten. Kulinarisch lockten am Vorabend des Turniers ein exklusives Welcome Dinner auf der Areit Alm für die Sieger der Händlerturniere und am Finaltag das große Audi quattro Cup Champions-Dinner zu Ehren aller Teilnehmer.

Zwischen April und August werden auch dieses Jahr auf Einladung regionaler Audi Partner fünf Monate lang die Qualifikationsturniere des Audi quattro Cup als „Vierer mit Auswahldrive“ ausgetragen. Die jeweiligen Nettosieger nehmen am Österreichfinale teil, das in diesem Jahr am Samstag, den 09. September 2017, im Golfclub Murhof stattfindet.

Das beste Team aus Österreich trifft  dann beim Weltfinale der Audi quattro Cup Trunierserie auf die internationale Konkurrenz.

(Text 2. Teil: Audi)

 

Weniger…

Strawberry Tour - Info

Entdecken Sie Ungarn!

Mitte Juni bietet sich die Gelegenheit den Ungarn-Block wahrzunehmen:  Hotelangebot Ungarn (pdf)

• Di., 13.06. Old Lake
• Mi., 14.06. Pannonia Golfclub
• Do., 15.06. Zala Springs
• Fr., 16.06. Imperial Balaton  

Ansprechpartner (Deutsch): Herr Walter Kobale; E-Mail: wkobale@hotmail.com

 


Das 8. MURTAL MASTERS vom 26. – 27. Mai 2017

 presented by RAIFFEISENBANK AICHFELD und powered by AUTOHAUS NEUBAUER

Die Flaggen der Murtal Masters zieren bereits bei der Anfahrt zum Golfplatz die Wege und schon beim Anblick über den Green kommt beste Golfer-Stimmung auf. Drei Tage lang säumten sich Golfer aus der ganzen Region und auch aus den benachbarten Bundesländern im Golf Club Murtal. Eine ganz besondere Freude versprühten auch die Spieler, die eine noch weitere Anreise hatte und extra aus Bayer gekommen waren, nur um an diesem Turnier teilnehmen zu können.

Der Feiertag am Donnerstag stand ganz im Zeichen von Schlägertests und dem „get-together“, dem Warm-Up zum Murtal Masters im Avalon der Burg Spielberg. Bei einem köstlich kulinarischen Empfang und Soul Rhythm von Rebecca Anouche Llewellyn & Michael Merkusch ließ es sich über längst vergangene Turniere und sportliche Leistungen mit vielen bekannten Gesichtern diskutieren.

Mehr…

Die Aussichten für die kommenden 2 Turniertage waren von der Wetterlage her, äußerst vielversprechend und so wurde der 1. Abschlag bereits freitagmorgens um 7:30 Uhr gemacht. Der Teilnehmerrekord des letzten Jahres zog auch heuer wieder an die 130 Teilnehmer an und dies beweist auch den Erfolg des Murtal Masters. Die intensive Vorbereitungszeit die den organisatorischen Ablauf für 3 Tage abverlangt, war bestens geglückt und auch das Feedback der Golfer sensationell. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit musikalischer Unterhaltung und Produktpräsentation, sowie Weinverkostung passte wunderbar in den warmen Nachmittag.

Turniertag Nummer 2 verlangte allen Teilnehmern noch einmal jegliche Konzentration und Spielerfertigkeit ab, um sich am Ende die Trophäe und ein Murtal Masters Jacket zu sichern. Der Präsident des Golf Club Murtal fühlt sich stolz, dabei gewesen zu sein, bei einem Spiel, bei dem man Menschen kennen lernt, die ein gemeinsamen Ziel verfolgen, Spaß zu haben und auch eine große Charity Aktion unterstützen. „Hier geht es nicht mehr um Punkte, sondern dabei gewesen zu sein“, so Peter Glatzmeier.

Der 5-fache Murtal Masters Sieger Marco Pichler holte sich den Gesamtsieg in der Bruttowertung der Herren und den wohl verdienten Sieg bei den Damen geht an Theresa Zotter.

Das Murtal Masters ist ein besonderes Amateurturnier und es wäre nur halb so fantastisch, wenn nicht die Organisatoren Wolfgang Pistotnik und Robert Neumann dieses Turnier auf einem wunderbaren Golfplatz bei exklusiven Atmosphäre zu dem machen, was es heute ist. Die jahrelange organisatorische und sportliche Erfahrung von Wolfgang als Golf-Pro und der gastronomische Weitblick für Kulinarik in einem perfekten Ambiente von Robert macht dieses Team perfekt.

Mit der Masters-Night fand dieses außergewöhnliche Event ihren krönenden Abschluss. Bei einem bis spät in die Nacht seinen Ausklang und so lässt Projektorganisator Wolfgang Pistotnik noch einmal anklingen, wie wunderbar das 8. Murtal Masters heuer war und dies nicht ohne die großartige Teilnahme und die Unterstützung aller Mitwirkenden und Sponsoren möglich gewesen wäre.

Ergebnisse:
Murtal Masters Champions 2017

  • Marco PICHLER (Golf Club Murtal)
  • Theresa ZOTTER (Golf Club Murtal)

Klasse A

  1. Theresa ZOTTER
  2. Stefan ZISSER
  3. Peter GABER

Klasse B 

  1. Walter SCHATZ
  2. Anita LIEBENBERGER-MADENBERGER
  3. René STÖGER

Klasse C

  1. Markus LINDBICHLER
  2. Monika ZUGRAV
  3. Gerhard RIESER

Klasse D 

  1. Jan SCHWENDINGER
  2. Nico LEOSTEK
  3. Christoph DEMMEL

Klasse E

  1. Gerhard LEITNER
  2. Nicole GARLIPP
  3. Horst SKWARCA

(Text: Murtal Masters)

Weniger…

Golfregel-Revolution ab 2019

R&A vereinfacht ab 2019 radikal die Golfregeln von 34 auf 24. Golfspielen soll simpel, fair und leicht erlernbar werden.

Nach gut 5 Jahren heißer Diskussionen unter Regelexperten von R&A und USGA werden deutlich vereinfachte “Rules of Golf” vorgeschlagen und ausformuliert vorgestellt. An der Diskussion bis Ende Sommer 2017 können sich nicht nur Verbände und Clubs, sondern auch jeder einzelne Golfer beteiligen. Das gesammelte Feedback soll im Herbst analysiert und bis Jahresende 2017 in eine Endfassung einfließen. Mit 1.1.2019 werden die neuen Golfregeln weltweit in Kraft treten.

Mehr…

Der vorliegende Entwurf, der größte Kahlschlag im Regelwerk seit 1987, kommt einer Revolution im Golfsport gleich. Während Regularien in Politik und Wirtschaft weltweit aufgebläht werden, will der kleine weiße Ball in Zukunft deutlich einfacher in korrekter Form von Tee bis ins Loch befördert werden. Alleine die Reduktion von 34 auf 24 Golfregeln und das Ersetzen des Hunderte Seiten starken “Decisions Book” durch ein schlankes Handbook ist eine starke Ansage im Sinne des Sports: “Unser Ziel ist es, die Golfregeln leichter verständlich und für jeden Golfer besser anwendbar zu machen. Wir haben uns jede einzelne Regel angesehen, wie wir sie intuitiver und direkter machen können und viele Verbesserungen identifiziert. Die Regeln müssen dazu passen, wie Golf modern gespielt wird, ohne die Prinzipien und den Charakter des Spiels zu verändern,” erläutert David Rickman von R&A die Motive.

Das neue Regelwerk soll zudem in einfacher Sprache, mit kurzen Sätzen, Aufzählungen und ähnlichen leicht lesbarem Stil verfasst werden und damit den Golfsport auch Nichtakademikern öffnen, Platzreifeprüfungen vereinfachen und so den Sport für Anfänger attraktiver machen.

Die wichtigsten Vorschläge für die neuen Rules of Golf:

1. Weitestgehende Abschaffung von Strafen bei sich selbst bewegendem Ball, solange nicht eindeutig klar ist, dass der Spieler selbst absichtlich eingriff.

2. Puttregeln entschärft: Beim Putten den Flaggstock im Loch treffen soll ebenso straflos bleiben wie das Berühren der Puttlinie oder das Ausbessern von Grünschäden wie Spikemarken vor dem Putten.

3. Zusammenfassen der verschiedenen Wasserhindernisse zu einem Begriff “Hazard” und vereinfachten Lösungen, wie der Ball wieder ins Spiel gebracht wird.

4. Erleichterte Bunkerregeln: Keine Strafen für Entfernen von losen Naturstoffen oder für das Aufsetzen des Schlägers etc. Unspielbare Bälle im Bunker sollen außerhalb mit zwei Schlägen Strafe gedroppt werden können. Nur wenige Einschränkungen sollen bleiben: beim Ansprechen des Balles im Bunker darf der Schläger weiterhin nicht im Sand aufgesetzt werden.

5. Schnelleres Spiel: nur noch 3 Minuten für die Ballsuche, erleichtertes Ball droppen, Ready Golf und vieles mehr soll die Spielzeit verkürzen.

Auf der Homepage von R&A wurde eine umfangreiche Sektion zum Thema in englischer Sprache eingerichtet, inklusive Erläuterungen zu jeder angedachten Regeländerung, FAQs sowie Charts und Videomaterial. Über die Survey-Funktion kann Feedback übermittelt werden.

Weniger…

Austrian Amateur Open 2017

3 – 2 – 1… DER COUNTDOWN LÄUFT

Der Österreichische Golf-Verband veranstaltet dieses Jahr die größte Turnierserie für Amateure und Teaching Pros!

Freuen Sie sich schon heute auf die

Austrian Amateur Open 2017 – H&H Golf Race to Malaysia!

Unter allen Startern verlosen wir 14-tägig tolle Sachpreise von H&H Golfreisen, Cobra Puma Golf und BIG MAX.

Mehr…

Rahmenbedingungen

der Austrian Amateur Open 2017.

Um eine einheitliche Durchführung der Turniere zu gewährleisten und um über alle Turniere eine österreichweite Rangliste führen zu können, gibt der ÖGV gewisse Rahmenbedingungen für die Durchführung vor.

Modus

Amateure  Zählspiel nach Stableford über 18 Löcher mit voller Vorgabe, vorgabewirksam. Ranglistenwirksam für die Austrian Amateur Open Rangliste 2017.

Pros  Um der unterschiedlichen Schwierigkeit (Rating) der Golfplätze Rechnung zu tragen und österreichweit vergleichbare Bedingungen herzustellen, spielen Pros ebenfalls ein “Zählwettspiel nach Stableford“. Sie starten einheitlich mit einer ÖGV-Stammvorgabe von +/-0 und erhalten durch das Platzrating ihre jeweilige Spielvorgabe (ÖGV-Stammvorgabe x (Slope Rating / 113) – (CR-Wert) + Par = ÖGV-Spielvorgabe). Pros werden in einer von den Amateuren getrennten Wertungsklasse gewertet, welche für die „Österreich Pro-Rangliste“ dieser Turnierserie herangezogen wird.

Jugendliche (U10 – U18) Zählspiel nach Stableford über 18 Löcher mit voller Vorgabe, vorgabenwirksam. Ranglistenwirksam für die Austrian Amateur Open Jugend-Rangliste 2017.

Spielbedingungen

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des R&A Rules Limited, den Vorgaben- und Spielbestimmungen des Österreichischen Golf-Verbands, den aktuellen ÖGV – Wettspielempfehlungen für Clubturniere sowie den von der Wettspielleitung genehmigten Sonderplatzregeln.

Teilnahmeberechtigt

Teilnahmeberechtigt sind alle Amateure, die Mitglieder in einem ordentlichen Mitgliedsclub des ÖGV sind und zumindest über eine Stammvorgabe von -54 verfügen. Ebenfalls teilnahmeberechtigt sind Teaching-Pros, deren Golfclub zumindest ein Turnier der Austrian Amateur Open austrägt.

Nennungen

Nennungen erfolgen direkt im austragenden Club, bzw. online über www.golf.at

Nennschluss

Der Nennschluss ist jeweils am Vortag des Turniers um 12 Uhr.

Nenngeld

 

Für Gäste                € 45,– / € 60,–.

Für Mitglieder          € xx,–                    Clubübliches Turnierfee

Abschläge

  • Damen – rot
  • Herren – gelb
  • Teaching-Pros – weiß

Turnierwertung

Nettowertung für Amateure und Pros in folgenden Gruppen:

1: bis -4,4
2: -4,5 bis -11,4
3: -11,5 bis -18,4
4: -18,5 bis -26,4
5: -26,5 bis -36,0
6: -37 bis -54
Pro: alle Teilnehmer

Ranglisten

Jeder Spieler kann an beliebig vielen Turnieren teilnehmen, wobei immer nur die besten vier Ergebnisse für die Wertung heran gezogen werden. Bei mehr als vier Turnierteilnahmen werden die schlechtesten Ergebnisse aus der Wertung genommen.

In welche Netto-Gruppe ein Spieler gezählt wird, hängt von dessen HCP bei erstmaliger Teilnahme an einem Turnier der Serie statt. Für alle weiteren Turniere bleibt der Spieler in derselben Netto-Gruppe, auch wenn sich zwischenzeitlich sein HCP verändert.

Die Rangliste wird in der Region geführt, in die der Heimatclub (lt. Einteilung) zugehörig ist. Auch wenn ein Spieler in einen Club einer anderen Region wechseln sollte, bleibt er in jener Rangliste geführt, in der er gestartet ist.

Die Gruppen-Einteilung der Rangliste erfolgt in folgende vier Regionen:

WEST Vorarlberg, Tirol und Salzburg
MITTE Oberösterreich und Niederösterreich-West*
OST Niederösterreich-Ost*, Burgenland und Wien
SÜD Steiermark und Kärnten

* NÖ-West:    Amstetten (304), Ernegg (313) , Maria Taferl (334), Ottenstein (308), Weitra (316), Haugschlag (311), Herrensee (326), Thayathal (324), St. Pölten (340), GC 2000 (321)
* NÖ-Ost:     alle weiteren NÖ-Golfclubs

Die Platzierung in der regionalen Rangliste zum Stichtag 31.8. 2017, wird für die Qualifikation zum Conference Final herangezogen.

Die jeweils 15 bestplatzierten Amateure der Vorgabenklassen 1 bis 6 qualifizieren sich und werden zu den CONFERENCE FINALS eingeladen. Diese werden Anfang bis Mitte September stattfinden. (Termin, Ort, Programm, usw. wird zeitgerecht bekannt gegeben).

Die 10 topplatzierten Teaching-Pros zum Stichtag 31. .8. 2017, qualifizieren sich direkt und erhalten eine Einladung zum AUSTRIAN FINAL, welches Anfang Oktober stattfinden wird (Termin, Ort, Programm, usw. wird zeitgerecht bekannt gegeben)

Für Jugendliche (U10 – U18) wird eine eigene Rangliste (gesamt Österreich) geführt. Die 6 topplatzierten Jugendlichen zum Stichtag 31.8. 2017, qualifizieren sich direkt und erhalten eine Einladung zum AUSTRIAN FINAL, welches Anfang Oktober stattfinden wird (Termin, Ort, Programm, usw. wird zeitgerecht bekannt gegeben.

Wettspielleitung

Die Wettspielleitung sowie Platzregeln und Abschlagzeiten werden im Aushang des jeweils austragenden Clubs bekanntgegeben. In die Wettspielleitung wird von Seiten des ÖGV Hr. Hans Kienesberger entsandt, welcher bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Golfregeln und/oder diese Wettspielordnung, vor einer letztgültigen Entscheidung der Wettspielleitung zu konsultieren ist. Die Entscheidungen der Wettspielleitung sind endgültig. Änderungen der Ausschreibung behält sich der ÖGV, bis zum 1. Start des jeweiligen Turniers, vor.

Austrian Final

  • Die besten 3 Amateur-Spieler/Innen jeder Vorgabenklasse (1-6) bei den 4 regionalen CONFERENCE FINALS qualifizieren sich für das Österreich-Finale (72 Teilnehmer).
  • Nachdem das „WORDL-FINAL“ in 7 Vorgabenklassen gespielt wird, welche sich auch zu den in Europa üblichen VK 1-6 unterscheiden, muss eine neue Zuteilung der Spieler und der Vorgabenklassen für das Weltfinale erfolgen. Diese Regelung wird gleichzeitig mit der Wettspiel-Ausschreibung des AUSTRIAN-FINALS bekannt gegeben.
  • Die besten 10 Teilnehmer der Pro-Rangliste zum Stichtag 31.8.2017 qualifizieren sich direkt für das Österreich-Finale (10 Teilnehmer).
  • Für die Pro-Wertung beim AUSTRIAN FINAL schüttet der ÖGV ein Preisgeld in Höhe von gesamt € 3.000,– aus. Der Preis-Breakdown wird wie folgt durchgeführt:

1. Platz € 1.000,–
2. Platz € 700,–
3. Platz € 400,–
4. Platz € 300,–
5.-10. Platz € 100,–

Der Sieger der Pro-Wertung erhält darüber hinaus eine Einladung von H&H GOLF zum WORLD FINAL und wird das österr. Team als „Non-Playing Captain“ betreuen.

Weniger…