Info/Doodle

Strawberry Tour Hluboka 2019

Am 15.09.2019 fand das 6. Festival - Golf Turnier Wasser Meer Ozeane im GC Hluboka (CZ) statt, welches gleichzeitig als Strawberry-Turnier gewertet wurde.

Nach den guten Erfahrungen mit der Organisation und dem Ablauf der Veranstaltung des Pilsner-Turniers im Vorjahr haben wir beschlossen, auch heuer wieder ein Turnier in diesem Club zu spielen.

Das Golf AUSTRIA - Team® – SKV Berufsrettung Wien wurde heuer vertreten durch Tom, Gerhard, Peter, Walter Schneemann und Walter Hainzl.

14.09.2019 – Anreise und Proberunde

Nachdem Tom mit Gerhard und Peter mit Walter S. zwei Fahrgemeinschaften bildeten, hatten wir die Raststätte Stockerau als ersten Treffpunkt gewählt. Walter H. sollte im Clubhaus zu uns stoßen. Nach kurzer Kaffeepause machten wir uns auf den Weg nach Tschechien. Kurz nach der Grenze ein Zwischenstopp beim Duty Free Shop. Die Überlegung war, uns unter Anderem dort mit einem Schlummertrunk zu versorgen. Walter meinte, dies wäre nicht nötig, denn er hätte eine Flasche Cognac mit. Na gut, also weiter geht’s.

Mehr…

Wie sich jedoch später herausstellte, war bei der Ankunft die Cognacflasche leer, deren Inhalt hatte sich gleichmäßig in Walters Reisetasche verteilt. Sein Gewand hatte nun eine eigene Duftnote. Nun war uns auch klar, woher der strenge Geruch im Auto kam.

Die Anreise in der Tschechei hielt eine kleine Überraschung für uns bereit. Eine Baustelle war zwar beschrieben, aber Gerhard fuhr einfach weiter, in der Hoffnung, dort irgendwie durch zu kommen. Tja, das war wirklich eine Baustelle, Ende der Straße. Den Bauzaun umfahren, über eine provisorische Zufahrt auf die Autobahn, dort einfach gewendet – und nach einer Irrfahrt durchs Niemandsland kamen wir mit einiger Verspätung endlich beim Golfplatz an, wo dann auch Walter H. schon auf uns wartete.

Nach umständlicher Anmeldung im Sekretariat waren endlich die Startzeiten für die Proberunde fixiert.

Bei leichter Bewölkung und angenehmer Temperatur konnte es dann losgehen. Nach einer kleinen Stärkung im Clubhaus machten wir uns auf den Weg zum ersten Abschlag. Da wir vom Wetter im vergangenen Jahr nicht verwöhnt wurden, war es diesmal eine Wohltat, im Trockenen diesen schönen Platz zu spielen.

Und der Platz zeigte sich wirklich von seiner besten Seite. Sehr gepflegt, schöne Fairways, gut zu spielende Grüns und wirklich fair, so machte die Proberunde richtig Spaß. Demensprechend gut waren auch die Ergebnisse, jeder konnte mit seinem Spiel halbwegs zufrieden sein. Lediglich Peter hatte Schwierigkeiten, die richtige Höhe für das Tee am Abschlag zu finden, was zu zwei Girlies führte, wenig bedauerlich für den Rest des Flights.

Nach der Runde wollten wir noch die Startzeiten erfragen, was sich als unmöglich herausstellte, da das Sekretariat bereits geschlossen hatte. Auf einem Plakat, natürlich alles in Tschechisch, konnten wir dann aber ungefähr den Ablauf der Veranstaltung herauslesen.

Anschließend suchten Tom, Gerhard, Peter und Walter S. ihr Quartier auf. Ein wirklich tolles Hotel, wo wir standesgemäß die Präsidentensuite bezogen. Groß, schön eingerichtet und ein Hauch von Luxus, ein riesen Fortschritt gegenüber der Baracke im Vorjahr.

Mit Walter H. und seinem Freund Michael, welche eine andere Unterkunft gewählt hatten, trafen wir uns dann zum Abendessen, und nach einigen Bieren ging es in die Zimmer, wo wir erst zu sehr später Stunde ins Bett gefunden haben.

Spitzensportler wie wir brauchen eben ausreichend Schlaf vor einem Turnier.

15.09.2019 – Turniertag

Nur mäßig ausgeschlafen machten wir uns am Sonntag auf den Weg zum Golfplatz. Empfangen mit einem Glas Prosecco stellten wir uns um unsere Scorekarten an. Trotz leicht chaotischem Sekretariat klappte das dann endlich, und durften uns darüber freuen, dass unsere Flightwünsche berücksichtigt worden sind.

Nach einem zweiten Frühstück machten wir uns auf den Weg zur hoffnungslos überfüllten Driving Range. Schließlich hat dann doch jeder einen Platz zum Einspielen gefunden, und pünktlich zum Kanonenstart waren wir am ersten Abschlag.

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, bei strahlend blauem Himmel und steigender Temperatur freuten wir uns auf dieses Turnier. Die Fairways waren frisch gemäht, und durften wir uns auf eine tolle Runde auf einem schönen Platz freuen.

Mit leichter Verzögerung ertönte die Sirene, es ging los. Der Start verlief nicht ganz wunschgemäß, Gerhard sorgte bereits mit seinem ersten Abschlag für die Getränke nach der Runde. Peter und Walter S. fanden auf den ersten Löchern auch nur langsam ins Spiel, lediglich Tom konnte von Beginn an seine Stärke nutzen.

Aber es wurde für alle besser, die Punkte mehrten sich, und auf Loch 13 schließlich der erste große Erfolg, Tom überspielte die Tafel für den längsten Abschlag.

Immer wieder wurden wir gestärkt durch die Betreuerinnen am Platz.

Nachdem wir das letzte Loch gespielt hatten, immer den Zwischenstand im Auge, waren wir richtig gespannt auf die Siegerehrung.

Walter H. kamen wir leider kaum zu Gesicht, da er am anderen Ende des Platzes startete.

Nachdem die Scorekarten verglichen und abgegeben waren, machten wir uns über das reichhaltige Buffet her. Wieder wurde hier einiges geboten, keiner blieb hungrig, und so warteten wir auf die offizielle Verkündung der Ergebnisse.

Schließlich war es soweit, die Siegerehrung begann mit den Sonderwertungen, und Tom durfte den Preis für den Longest Drive entgegennehmen.

Dann kamen die Nettoergebnisse, und wieder wurde Tom aufgerufen, zweiter Platz Netto in seiner Gruppe:

Als dann der Gesamtsieger verkündet wurde, welche wie in diesem Club üblich durch das Zusammenzählen von Netto- und Bruttoergebnis ermittelt wurde, durfte Tom, sichtlich überrascht, zum dritten mal nach vorne treten.

Gratulation für diese Leistung, das Teamdress wird den Anwesenden sicher lange in Erinnerung bleiben.

Nachdem alle Hände geschüttelt waren, begleitet von vielen Schulterklopfern, machten wir uns auf den Weg ins Hotel. Da wir im Clubhaus alle ausreichend verköstigt wurden, war niemand mehr hungrig. Also setzten wir uns in gemütlicher Runde auf der Hotelterrasse zusammen, wo der Tag noch ausgiebig begossen und besprochen wurde.

Hier die offiziellen Ergebnisse:

Netto HCP Gruppe 0-16:

Tom Platz 2 (40), Peter Platz 9 (35/34), Walter S. Platz 14 (33) und Walter H. Platz 16 (33)

Netto HCP Gruppe 16,1–24: Gerhard Platz 11 (35/34)

(Die unterschiedlichen Nettorgebnisse resultieren aus teilweise falscher Vorgabe)

Brutto gesamt:

Tom Platz 2 (28), Walter S. Platz 20 (20), Peter Platz 29 (18), Walter H. Platz 33 (17) und Gerhard Platz 40 (16)

16.09.2019 – Abreise

Nach einem letzten Frühstück im Hotel begaben wir uns auf die Heimreise, nicht ohne im Vorbeifahren einen letzten Blick auf den Golfplatz zu werfen.

Hinter uns lag ein tolles Wochenende, viel Spaß und ein erfolgreiches Golfspiel auf einem bestens gepflegten, sehr schönen und anspruchsvollen Golfplatz.

Nächstes Jahr wieder ;-)

Weniger…

AAO Golf & Country Club Brunn 15.08.2019

Beim für heuer letzten AAO-Turnier in Brunn war das GOLF AUSTRIA Team® – SKV Berufsrettung Wien stark vertreten. Das mag wohl daran liegen, dass es sich hier um einen wirklich schönen Platz handelt, welcher noch dazu für Alle gut erreichbar ist. Immerhin 7 Mitglieder haben den Weg nach Brunn gefunden. René begab sich zu Beginn auf die Runde, später dann Thomas, Gerhard, Walter und Peter und schließlich Irene und Michael.

Es herrschte hervorragendes Golfwetter, Sonnenschein und kaum Wind bei angenehmen Temperaturen. Eine Wohltat nach der Hitze, dementsprechend gut war die allgemeine Stimmung. Und der Platz zeigte sich von seiner besten Seite, saftige Fairways und sehr faire Grüns machten das Spiel zum reinsten Vergnügen. Zumal der Platz über nicht allzu lange Spielbahnen verfügt, und trotz einiger Raffinessen recht einfach zu spielen ist.

Mehr…

Verwunderlich, dass sich das in den erspielten Ergebnissen nicht wiederspiegelt. Lediglich Thomas konnte den Puffer erreichen, alle anderen hatten nach der Runde ein neues HCP. René saß wohl der Nachtdienst noch in den Knochen, Gerhard und Walter hatten Richtungsprobleme, und Peter konnte die kürzeren Löcher auch nicht zu seinem Vorteil nutzen.

Das schadete der guten Laune aber keineswegs, und so saßen wir noch ein Weilchen auf der Clubhausterrasse und ließen den Tag entsprechend ausklingen. Brunn sieht uns bestimmt wieder.

Hier noch die Ergebnisse:

Netto:

32. Thomas (35), 50. Walter (32), 65. Peter (31), 83. René (27), 91. Michael (26), 93. Gerhard (26) und 95. Irene (25)

Brutto:

7. Thomas (25), 26. René (20), 27. Walter (20), 42. Peter (17), 66. Michael (10), 67. Gerhard (10) und 93. Irene (6)

Weniger…

Clubmeisterschaftsstand

Nächster Stammtisch:

Datum: 02.10. 2019

Liebe Golf AUSTRIA - Team Mitglieder, der Stammtisch findet wie gewohnt jeden ersten Mittwoch im Monat statt.

ACHTUNG - neues Lokal!

Adresse: "Blaue Blunz´n"
                Wiener Strasse 40
                2340 Mödling

Treffpunkt: 19:00 UHR




Dein Golf AUSTRIA - Team®

Strawberry Waldviertel – Tour 2019

Wie schon letztes Jahr haben wir auch heuer wieder drei Tage im Waldviertel verbracht, um die Strawberry Turniere in Haugschlag und Monachus vom 05.08. bis 07.08. zu spielen. Untergebracht waren wir wieder im Feriendorf zur Alm in Loimanns, nur 10 Minuten von Haugschlag entfernt. Ausschlaggebend für die erneute Wahl dieser Unterkunft ist die Nähe zum Golfplatz und die Tatsache, dass es dort auch eine gute Gastwirtschaft gibt.

Vom GOLF AUSTRIA - Team® – SKV Berufsrettung Wien, waren diesmal Martina, Kurt, Gerhard, Tom und Peter mit von der Partie. Martina und Kurt haben bereits am Sonntag eine Proberunde gespielt, der Rest traf dann am Montag Vormittag ein.

05.08.2019 – Kurs Waldviertel

Die Startzeiten nach 12:00 Uhr gaben uns die Gelegenheit, nachdem das Quartier bezogen war, uns gründlich auf das Turnier vorzubereiten. So dachten wir zumindest, allerdings wurden wir eines Besseren belehrt. Zwar haben wir uns auf der Driving Range, der Mittagshitze zum Trotz, fleißig eingeschlagen, um dann voll motiviert auf die Runde zu gehen,  aber was uns dort erwartete, damit haben wir nicht gerechnet.

Martina und Gerhard machten den Anfang, gefolgt von Tom, Kurt und Peter.

Mehr…

Die Abschläge waren durchaus passabel, die Fairways präsentierten sich gepflegt, relativ hart, was den Längen zugute kam, aber dennoch schön zu spielen. Das böse Erwachen kam dann auf den Grüns. Diese waren sehr schnell, kaum zu lesen und schon gar nicht berechenbar. Und als ob das nicht schon genug wäre, waren die Fahnen grundsätzlich an den schwierigsten Positionen gesteckt. Fair sieht anders aus. Putten wurde somit zum Glücksspiel, wir gingen jedesmal mit einem unguten Gefühl aufs Grün.

Eine weitere Besonderheit zeigte sich beim Betrachten der Scorekarten. Das Rating der einzelnen Löcher gab uns ein weiteres Rätsel auf, denn dieses war für Damen und Herren unterschiedlich, auch die Vorgaben stimmten nicht überein.

Zu allem Überfluss erwischte uns dann auch noch ein kräftiger Regenguss. Zum Glück war dieser nur von kurzer Dauer, aber für ordentlich schwüles Klima reichte es aus.

Unter diesen Umständen war natürlich kein vernünftiger Score zu erwarten, nur Martina zeigte sich unbeeindruckt und erreichte als einzige den Puffer.

Schließlich haben wir den Tag schön verschwitzt hinter uns gebracht, jeder freute sich auf eine erfrischende Dusche, also schnell ab ins Quartier.

Dort wurden wir mit einem ausgezeichneten Abendessen verwöhnt, der Tag wurde nochmals ausgiebig besprochen, die Grüns blieben natürlich nicht unerwähnt.

Nach einem Kurzbesuch in der Almhütte von Gerhard, Tom und Peter zogen sich Martina und Kurt dann zurück, um sich für den zweiten Tag auszuruhen.

Der verbleibende Rest der Mannschaft zeigte sich weniger vernünftig und hielt noch eine außergewöhnliche „Vorstandssitzung“  ab, welche erst um 01:30 endete.

06.08.2019 – Kurs Haugschlag

Am zweiten Turniertag, beim verschlafenen Blick aus dem Fenster, hat es dann so richtig geregnet, was der Motivation nicht wirklich zuträglich war. Also erst mal zum Frühstück, Kaffee war jetzt dringend notwendig.

Mehr oder weniger gut gelaunt, aber wenigstens gestärkt, machten wir uns wieder auf den Weg nach Haugschlag. Dort angekommen hatte der Wettergott ein Einsehen, der Regen ließ nach. und wir durften uns auf eine Runde im Sonnenschein freuen.

Nachdem wir uns zum Aufwärmen ein Bier vergönnt haben, ging es wieder auf die Range. Zu unserer Freude regnete es nun nicht mehr, und wir durften uns auf ein schönes Spiel im Sonnenschein freuen.

Diesmal ging Gerhard mit Kurt auf die Runde, gefolgt von Martina, Tom und Peter.

Die seltsamen Scorekarten waren ja nicht mehr neu für uns, und auch die Grüns konnten uns nicht mehr überraschen. Dennoch war es wieder eine Herausforderung, halbwegs gut zu Putten, was diesmal besonders Martina zu spüren bekam. Bei hervorragendem Spiel blieben die Punkte auf den Grüns liegen, was auch ihre Nerven beanspruchte. So wurde ein Baum, der sich ihrem Ball in den Weg stellte, zum Opfer lautstarker Unmutsäußerungen. Den widrigen Umständen zum Trotz hat sie aber nicht nachgelassen. Eine Verbesserung gelang ihr zwar nicht, dennoch hat sie es wieder als einzige geschafft, ihr Handicap zu halten.

Tom hatte seinerseits mit Richtungsproblemen zu kämpfen, die Bälle wollten einfach nicht geradeaus fliegen. Kurt hingegen hat dank des beruhigenden Einflusses von Gerhard zu seinem Spiel gefunden und ein respektables Ergebnis erzielt.

Nachdem auch dieses Turnier erfolgreich beendet war, haben wir uns noch auf der Clubhausterrasse erfrischt, wo sich dann Martina und Kurt verabschiedet haben.

Da die Alm Ruhetag hatte, wollten Gerhard, Tom und Peter in Litschau ein bekannt gutes Gasthaus aufsuchen, wo sie jedoch ebenfalls vor verschlossenen Türen standen. Im einzigen offenen Lokal wurde dann gespeist, wobei sich langsam die Strapazen der vorherigen Nacht und natürlich das konzentrierte, kräfteraubende Spiel bemerkbar machten.

Also ab ins Quartier, wo nach kurzem beisammen sein schon bald die Betten aufgesucht wurden und zu ungewöhnlich früher Stunde die Lichter ausgingen.

07.08.2019 – Monachus

Nachdem Martina und Kurt bereits abgereist waren saßen wir nur noch zu dritt beim Frühstück. Die Sonne schien bereits, es war angenehm warm, alles war bereits eingepackt für die Heimreise, und so machten wir uns gestärkt und gut gelaunt auf den Weg nach Monachus.

Dort angekommen wurde erst mal das obligatorische zweite Frühstück in flüssiger Form machten wir uns auf die Wanderung zur Driving Range, auf dem Weg dorthin könnte man locker zwei PAR 5 unterbringen.

Wir starteten von Loch 10, ein eher leichtes PAR 3, was die Annehmlichkeit bot, dass wir gleich beim Clubhaus loslegen durften. Schon hier zeigte sich, dass Platzpflege Geld kostet, welches hier nicht im Überfluss vorhanden sein dürfte. Trockener Boden, die Fairways hart und fleckig, selbst die Abschläge wirkten nicht so gepflegt wie in Haugschlag.

Aber dafür die äußerst angenehme Überraschung am ersten Grün. Endlich hielten die Bälle, und das Putten war ein Vergnügen.

Die Spielbahnen sind in Monachus generell eher kürzer als in Haugschlag, und die längeren Löcher spielt man meist bergab. Zwar gibt es auch hier einige kniffelige Herausforderungen, aber insgesamt spielt sich der Platz bedeutend leichter als in Haugschlag. Dies zeigte sich dann auch in den erspielten Ergebnissen, wobei Tom einen wirklich guten Tag hatte. Kaum ein Grün, welches nicht regulär getroffen wurde, und Putts, die wirklich zu berechnen waren ließen den Score schnell steigen.

Beim Essen nach der Runde wurde schnell das neue Handicap berechnet, und als das vermeintliche Ergebnis im Singlebereich lag, wurde dies auch gleich verbreitet. Leider war Gerhard da etwas voreilig, denn wir hatten da etwas übersehen. Bei 11,4 gibt es einen Sprung, darunter beträgt die Verbesserung nur noch 0,2 Punkte, was wir nicht berücksichtigt haben.

Dennoch darf sich Tom über einen gewaltigen Sprung nach vorne freuen.

So ging auch diese Turnierserie viel zu schnell zu Ende, und kaum angekommen machten uns schon wieder auf den Heimweg.

GALERIE - Haugschlag 2019

Last, but not least -

Die Ergebnisse:

Tag 1:

Netto:  9. Martina (35), 42. Thomas (27), 52 Kurt (24), 64. Gerhard (21) und 66. Peter (20)

Brutto: 20. Martina (16), 21. Thomas (16), 52 Gerhard (9), 58. Kurt (6) und 61. Peter (5)

Tag 2:

Netto: 11. Martina (35), 37. Kurt (30), 62. Thomas (26), 66. Gerhard (25) und 71. Peter (23)

Brutto: 21. Thomas (17), 25. Martina (17), 44. Peter (12), 55. Kurt (10) und 65. Gerhard (7)

Tag 3:

Netto: 1. Thomas (42), 7. Peter (38), 8. Gerhard (36)

Brutto: 1. Thomas (30), 7. Peter (21) und 20. Gerhard (16)

Weniger…

Mostviertel Challenge 2019

19.07.2019 – 21.07.2019

Heuer fand die zehnte Mostviertel Challenge statt, erstmals mit Beteiligung des GOLF AUSTRIA - Team® – SKV Berufsrettung Wien, welche durch Martina, Kurt, Michael und Peter vertreten waren. Irene musste leider kurzfristig ihre Teilnahme absagen –
shit happens ;-)

Gespielt wurden zwei vorgabewirksame Turniere nach Stableford, einmal am Samstag im GC Schloss Ernegg und einmal am Sonntag im GC Swarco Amstetten-Ferschnitz. Die Proberunde konnte am Freitag wahlweise auf einem der beiden Plätze absolviert werden. Für jedes Turnier gab es eine Einzelwertung in 3 Nettogruppen, die Gesamtsieger wurden im Anschluss an das zweite Turnier geehrt. Halfway- und Turnierverpflegung rundeten das Gesamtpaket perfekt ab, es war eine wirklich gelungene Veranstaltung.

Mehr…

19.07.2019 – Proberunde

Freitag um die Mittagszeit bezogen Martina, Kurt und Peter ihr Quartier im Gasthof zur Linde. Einfach, aber zweckmäßig, und strategisch günstig gelegen. Allerdings fand sich auf der recht spärlichen Speisekarte der Hinweis, dass es nur mittags warme Küche gibt.

Egal, erst mal machten wir uns auf den Weg zum GC Amstetten-Ferschnitz, wo wir für die Proberunde vorgemerkt waren.

Das Wetter spielte mit, es war nur leicht bewölkt und nicht sonderlich heiß. Also erst mal ausgiebig auf der Range trainiert, dann eine kleine Stärkung, und schließlich ging es auf den Platz. Dort wurden wir von extrem schnellen Grüns überrascht, die Proberunde wurde wirklich ausgiebig zum Herumprobieren genutzt.

Michael spielte zwischenzeitlich in Ernegg, leider ohne Irene, aber dennoch höchst motiviert.

Nach der Proberunde trafen wir uns dann im Quartier, um uns frisch zu machen, und dann fuhren wir gemeinsam in ein nahe gelegenes Gasthaus, wo wir für die mangelnde Verpflegung im Quartier entschädigt wurden, die Küche war dort wirklich ausgezeichnet.

Den Ausklang fand der Abend dann in der Gaststube unseres Quartiers, wo wir den Abend mit einigen Partien Bauernschnapsen ausklingen ließen, wobei sich Peter und Kurt sechsfach durchsetzen konnten. Zumindest in flüssiger Form wurden wir versorgt, die Steinfeder hat gemundet, und gegen Mitternacht fielen wir alle müde ins Bett.

20.07.2019 – erster Turniertag

Die relativ späte Startzeit in Ernegg – wir waren erst gegen Mittag dran – erlaubte es uns ausgiebig zu frühstücken. Einfach, aber ausreichend. Nur das Gebräu, welches uns als Kaffee serviert wurde, war ungenießbar. Aber dennoch machten wir uns gestärkt für den Tag auf den Weg zum GC Schloss Ernegg.

Das Wetter war deutlich besser, Sonnenschein und die angekündigte Hitze hatten sich eingestellt. Trotzdem wurde wieder fleißig trainiert, schließlich wollten wir ja alle das GOLF AUSTRIA - Team® würdig vertreten.

Natürlich durfte die Labung auf der Clubhausterrasse nicht fehlen, ehe wir uns zum Start begaben.

Kurt, Michael und Peter durften gemeinsam auf die Runde, Martina folgte im übernächsten Flight. Der Platz war relativ trocken und hart, was zwar die Längen günstig beeinflusste, aber manche Schläge vom Fairway gelangen nicht ganz wunschgemäß, Wenigstens die Grüns waren sehr schön zu spielen, und bei weitem nicht so schnell wie in Ferschnitz. Dafür war der Vorderflight umso langsamer, was eine zusätzliche Herausforderung darstellte.

Den Bunkern und den Wasserhindernissen blieb man besser fern, was Michael bereits am dritten Loch feststellen musste. Kurt hatte mit anderen Problemen zu kämpfen, er wurde seine eigenwilligen Schwungdämonen einfach nicht los. Und Peter hatte gegen Ende der Runde mit technischen Problemen zu kämpfen, sein Trolley kannte nur noch Vollgas oder gar nix. Martina hatte nach eigener Aussage keinen besonders guten Start, hat aber offenbar schnell ins Spiel gefunden, denn sie erspielte das beste Ergebnis von uns.

Wir konnten uns schließlich alle auf die Umstände einstellen, und so wurde es dann doch noch eine herzeigbare Runde, letztendlich waren die Ergebnisse durchaus in Ordnung.

Heute blieben wir im Quartier, dank der Verpflegung in Ernegg begnügten sich Michael und Peter mit einer Brettljause. Martina hat sich dann noch kurz dazugesellt, Kurt zog sich erschöpft zurück, wohl auch, um sich mental auf den nächsten Tag vorzubereiten.

 

21.07.2019 – zweiter Turniertag

Der Sonntag zeigte sich stark bewölkt und deutlich kühler, was aber durchaus als angenehm empfunden wurde. Da wir wieder eine relativ späte Startzeit hatten, nahmen wir uns Zeit für unser Frühstück. Die freudige Überraschung war eine Kaffeemaschine, welche Trinkbares hervorbrachte, und so ging es dann gut gelaunt nach Ferschnitz.

Natürlich fiel auch heute die Vorbereitung auf der Range gründlich aus. Und auch am Übungsgrün, denn wir wussten ja von der Proberunde, dass hier das Tempo nur schwer zu kontrollieren war.

Diesmal waren Martina und Michael zuerst an der Reihe, danach Kurt und Peter, welcher seinen Trolley gegen ein Cart getauscht hat. Der Spielfluß war angenehm, es kam zu keinen Wartezeiten, und auch der Platz war nicht so trocken, die Fairways sehr gepflegt. Zum Glück waren auch die Grüns nicht mehr ganz so schnell, und so wurde das Putten zum Vergnügen, wobei Peter hier zudem auch noch ziemliches Glück hatte. Kurt konnte auf den zweiten 9 Löchern endlich seine Dämonen bezwingen und hat ins Spiel gefunden, was seine Laune auch besser werden ließ. Martina und Michael hatten wir nur selten im Blick, aber Martina machte einen sichtlich konzentrierten, angespannten, aber zufriedenen Eindruck. Zwischendurch hat uns dann ein Regenguss erwischt, zum Glück aber nicht sehr stark und auch nur kurz. Bei der Halfway haben wir den Vorderflight getroffen, Martina zeigte sich kryptisch bedeckt bei der Frage, wie es ihr denn geht. Doch wir ahnten bereits da, dass sie ganz gut unterwegs sein dürfte.

Die zweiten 9 Löcher waren dann angenehm zu spielen, die Sonne zeigte sich, und es wurde angenehm warm. Gegen Ende wurde es dann noch spannend. Kurt wurde immer besser, und Peter ließ plötzlich nach. Aber alle konnten mit ihrer Leistung zufrieden sein, und so kamen wir bestens gelaunt ins Clubhaus zurück.

Bei der Siegerehrung wurde uns dann schnell klar, warum sich Martina zu ihrem Spiel nicht geäußert hat. Denn als die Ergebnisse unserer Nettogruppe verkündet wurden, stieg ihre Nervosität sichtlich. Der dritte Platz wurde verlesen, Martina rutschte unruhig auf ihrem Sessel herum. Dann der zweite Platz, Martina war versucht, auf ihren Nägeln zu kauen. Und schließlich Platz 1. Mit sagenhaften 45 Nettopunkten – Martina Dosel!

Unter tosendem Applaus nahm sie einen Korb mit regionalen Köstlichkeiten entgegen.

Schnell ein Siegerfoto, und dann wurde es nochmal spannend. Denn es wartete ja auch noch die Ehrung der Gesamtsieger.

Und wieder das gleiche Bild. Unsere Nettogruppe war an der Reihe, Martina wurde sichtlich nervöser. Wieder wurde bei Platz 3 begonnen – keine Martina. Ebenso Platz 2, und dann endlich Platz 1, Gesamtsieger Nettogruppe B – die Trophäe, eine schöne, handgeschmiedete  Mostbirne geht an Martina Dosel!

Überglücklich nimmt sie auch diesen Preis in Empfang, die Freude steht ihr ins Gesicht geschrieben, sogar ein paar kleine Tränen sind zu sehen.

Bleibt lediglich der kleine Wermutstropfen, sie darf sich nun mit HCP -16,9 herumschlagen.

BILDERGALERIE

So gehen drei gelungene Tage zu Ende, zum Abschluss wie üblich die Ergebnisse:

Tag 1 in Ernegg:

Netto:

Platz 17 Martina (36), Platz 24 Michael (35), Platz 31 Peter (33) und Platz 56 Kurt (25)

Brutto:

Platz 30 Martina (18), Platz 34 Peter (15), Platz 36 Michael (15) und Platz 55 Kurt (6)

Tag 2 in Ferschnitz:

Netto:

Platz 1 Martina (45), Platz 25 Peter (33), Platz 35 Michael (30) und Platz 44 Kurt (28)

Brutto:

Platz 11 Martina (23), Platz 25 Peter (16), Platz Michael (11) und Platz 44 Kurt (9)

Weniger…

Audi Quattro Cup 2019 - Die Hitzeschlacht

Am 14.06.2019 war es zum 10. Mal soweit, im GC Schönfeld wurde der Audi Quattro Cup ausgetragen. Das Golf AUSTRIA - Team SKV - Berufsrettung WIEN war diesmal mit 4 Mitgliedern vertreten. Die Zweierteams wurden heuer umgestellt, Gerhard spielte mit Thomas und René mit Peter. Dies fand allerdings nicht lückenlose Zustimmung, denn die Taktik, durch diese Zusammenstellung mit höherer Vorgabe zu spielen, führte nicht zum gewünschten Erfolg.

Wie üblich wurde ein Vierer mit Auswahldrive gespielt. Nachdem beide Spieler abgeschlagen haben, wird der bessere Ball ausgewählt, und der jeweils andere Spieler ist an der Reihe.

Eine ungewohnte Situation, da man den Ball ja dorthin spielen sollte, wo ihn jener Spieler, welcher danach an der Reihe ist, gut weiterspielen kann. Dass dies nicht immer gleich gut gelingt, wurde schnell klar. Dementsprechend war auch jede vorher zurechtgelegte Taktik zum Scheitern verurteilt. Dies mit Gelassenheit hinzunehmen fiel nicht jedem leicht.

Mehr…

Um den Tag gemütlich angehen zu lassen, haben wir uns schon um 09:30 in Schönfeld eingefunden. Die erste Überraschung erlebten wir bei der Registrierung, denn der Drucker war defekt, und so gab es keine Scorekarten. Die müssen wohl erst mühevoll mit der Hand geschrieben werden.

Also erst mal auf die Clubhausterrasse zum Frühstück. Wie gewohnt war das Buffet reichhaltig, es wurde ausgiebig zugegriffen, und auch der übliche Aperol durfte nicht fehlen.

Irgendwie wurde der Drucker dann doch noch überredet, unsere Scorekarten auszuspucken, somit konnte es ungehindert losgehen.

Also ab auf die Driving Range, langsam stieg die Temperatur, und das Einspielen war richtig schweißtreibend. Eigentlich hatten alle schon genug, aber das war erst der Anfang.

Für den Kanonenstart mussten wir erst zu unseren Abschlägen gehen. Am Weg dorthin die zweite Überraschung. Der in Schönfeld stets vorhandene Wind machte Pause, absolut windstill, und so war uns keine kühlende Brise vergönnt.

Pünktlich um 13:00 wurde das Turnier gestartet, die Hitze wurde in Kauf genommen. Die Fairways haben unter der Temperatur noch nicht gelitten und waren in hervorragendem Zustand. Das erste Green war bald erreicht, hier wartete Überraschung drei auf uns. Schönfeld ist ja bekannt für schnelle Grüns. Aber diesmal hatten diese fast PGA-Niveau, die Bälle waren kaum zum Halten zu bringen. Und um die Sache noch spannender zu machen, waren die Fahnen durchwegs an den schwierigsten Positionen gesteckt.

So kämpften wir uns von Loch zu Loch, und an der Labestation angekommen war das Essen diesmal Nebensache. Wichtiger war es für jeden, seine Getränkevorräte nachzufüllen.

Schließlich haben es dann doch alle geschafft, der Hitze zum Trotz haben wir das Turnier unbeschadet überstanden. Spaß hat es ja trotzdem gemacht, auch wenn nicht alle mit dem Ergebnis zufrieden waren. Bleibt abzuwarten, in welcher Zusammenstellung wir es im nächsten Jahr versuchen werden.

Endlich konnten wir unter die heiß ersehnte Dusche, doch die Freude währte nur kurz. Die Abendgarderobe wurde im Auto schön vorgewärmt, also war es mit der Abkühlung auch schnell wieder vorbei.

Die Siegerehrung wurde von uns dann erwartungsgemäß mit eher geringem Interesse verfolgt, dafür wurde dem Buffet umso mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Hier wurde wieder einmal alles geboten, und die Strapazen des Tages waren schnell vergessen.

Nachdem wir auch noch die Nachspeise genossen haben, machten wir uns auf den Heimweg, es war wieder ein toller Tag, welcher uns sicherlich in Erinnerung bleibt.

Zuletzt noch die Ergebnisse, wobei eigentlich schon jeder ein Sieger ist, der an diesem Tag den Platz bezwungen hat.

Gerhard und Thomas belegten mit 15 Brutto und 29 Netto Platz 24, dahinter auf dem geteilten 25. Platz René und Peter mit 14 Brutto und 26 Netto.

Weniger…

10. Murtal Masters 2019

Golf AUSTRIA - Team - SKV Berufsrettung WIEN

Heuer wurde vom 31.05.2019 bis 01.06.2019 das Murtal Masters zum 10. Mal ausgetragen, also ein Jubiläumsturnier. Diesmal war das Golf AUSTRIA - Team, SKV Berufsrettung Wien, mit insgesamt 11 Mitgliedern vertreten, 10 davon offiziell als Amateure, unser Pro Daniel durfte außer Konkurrenz am Turnier teilnehmen.

Tag 1 – 30.05.2019; Anreise und Proberunde

Als Treffpunkt wurde für jene, welche in der Pension Esser nächtigen, 11:00 Uhr im Quartier vereinbart. Das auch gut geklappt hat, da Gerhard zur Sicherheit schon um 07:00 von Wien losfuhr – diesmal ohne Google, dafür mit Tom.

Schnell die Zimmer bezogen, und dann zum Golfplatz, wo wir um 12:00 mit dem Rest der Meute verabredet waren. Nach einem schnellen Frühstück ging es auf die Range, die Motivation war angesichts der Wetterlage eher mäßig. Dennoch starteten wir ab 13:00 Uhr in die Proberunde.

Mehr…

Begleitet von leichtem Nieselregen, welcher zwischendurch zum Glück immer wieder eine Pause einlegte, kämpften wir uns tapfer durch. Die Fairways waren zwar gemäht, aber naturgemäß nass und weich, und dem Rough sollte man besser fern bleiben – was natürlich nicht immer gelang. Auch die Grüns waren ungewohnt langsam und kaum berechenbar.

Dennoch ein Kompliment an das Team der Greenkeeper, denn der Platz war trotz alledem in einem sehr guten Zustand.

Am Abend fand wie gewohnt in der Burg ein Come Together statt, diesmal im neu eröffneten Froschkönig, wo uns deftige regionale Schmankerln geboten wurden. Die Vitrine mit den Nachspeisen war diesmal unauffindbar.

Tag 2 – 31.05.2019; erster Turniertag

Am ersten Tag wurde wieder nach HCP gestartet, den Anfang machte wieder René, gefolgt von Tom. Später dann Peter, Gerhard und Martina, dann Wolfgang und Michael, dann Kurt, Asta und Irene. Daniel, wie bereits erwähnt, allen voran außer Konkurrenz – somit war das komplette Team auf der Runde.

Am ersten Turniertag war es zwar bewölkt, aber wenigstens trocken, und angenehm warm. Natürlich waren noch Spuren des feuchten Wetters spürbar, aber der Platz hat das Wetter sehr gut verkraftet, also gab es keine Ausreden. Fairwaytreffer wurden belohnt, wer im Rough zu liegen kam, musste sich auf einen kräfteraubenden Schlag gefasst machen.

Schlussendlich haben alle die erste Runde gut überstanden, mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen, aber damit war wohl zu rechnen – auch wenn mancher seine Erwartungen leicht verfehlt hatte.

In der Bruttowertung des Tages hatte René die Nase vorn, was sich auch in der Nettowertung zeigte. Hier hat sich auch Martina sehr gut geschlagen. Daniel jedoch hat wohl Nachhilfe nötig, jemand sollte ihm erklären, wie man seinen Ball identifiziert.

Die Gesamtwertung über beide Tage folgt später.

Wieder wurde im Anschluss an das Turnier eine Weinverkostung veranstaltet, welche natürlich gerne besucht wurde, und dementsprechend ausgelassen war bald die Stimmung.

Wolfgang und René haben sich weibliche Unterstützung geholt, ihre Partnerinnen haben sich zu uns gesellt. Wir haben uns natürlich sehr bemüht, uns von unserer besten Seite zu zeigen, Ursula und Andrea sehen wir hoffentlich beim Schnuppertraining wieder.

Das traditionelle Abendessen beim Bachwirt verlief dann sehr lustig, wir haben bestimmt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mal sehen, ob dieser bis zum nächsten Jahr anhält.

Tag 3 – 01.06.2019; zweiter Turniertag

Da am zweiten Tag nach gestürzter Reihenfolge der Ergebnisse des ersten Tages gestartet wurde, waren einige von uns sehr früh an der Reihe.

Zwar hat es niemand von uns in den ersten Flight geschafft, aber danach belegten wir vier Flights in Folge. Erst Wolfgang, dann Irene, gefolgt von Kurt, Peter und Gerhard. Später Michael und Asta, dann Martina, schließlich Tom und Daniel, zuletzt René.

Das Wetter meinte es gut mit uns, es war sonnig und warm. Die Greenkeeper hatten noch mal ganze Arbeit geleistet, und so war der Platz in perfektem Zustand. Das zeigte sich auch in den erspielten Ergebnissen, welche durchwegs besser waren als am ersten Tag. Naja, bei einigen war das ja auch nicht sonderlich schwer zu erreichen.

Nach und nach trudelten wir im Clubhaus ein, wo durchwegs gute Stimmung herrschte. Eigentlich waren die Ergebnisse zweitrangig, denn alle hatten viel Spaß, und an diesem Event teilzunehmen war schon ein Erlebnis an sich.

Die letzten Flights wurden mit Spannung erwartet, schließlich ging es ja um den Turniersieg. Erst kamen die Damen auf das achtzehnte Grün, wurden mit Applaus empfangen, die Siegerin war sichtlich stolz und ließ den Champagner spritzen.

Dann noch der letzte Herrenflight, wo schon die Abschläge ein anerkennendes Raunen durch die Zuschauermenge gehen ließ. Es wurde ein Bogey, zwei Par und ein Birdie gespielt, dann stand auch hier der Sieger fest.

Neugierig wurde immer wieder geschaut, ob es schon Ergebnisse gibt – aber die Veranstalter spannten uns auf die Folter. Also ab ins Quartier und für die Abendveranstaltung hübsch gemacht.

In der Burg Spielberg wurden wir mit Sekt empfangen, bald war Einlass und wir bezogen hungrig unsere Plätze. Kulinarisch wurden wir wirklich verwöhnt, die Küche sei hier mehr als lobend erwähnt.

Dann wurden einige Gruppen geehrt, unser Papa Gerhard konnte sich auf dem Podium präsentieren und seinen besten Freunden die Hand schütteln.

Endlich die Siegerehrung, welche erfreuliches für Martina zu Tage brachte. Sie durfte sich auf der Bühne den Preis für den zweiten Platz in ihrer Gruppe abholen, was mit tosendem Applaus des Golf AUSTRIA - Teams begleitet wurde.

Zur Bildergalerie

So, nun die Ergebnisse nach zwei anstrengenden Turniertagen:

Platzierung netto gesamt, 1. Tag netto/brutto, 2. Tag netto/brutto, gesamt

21. Martina mit 31/10 und 36/13, gesamt 67/23

23. René mit 34/24 und 31/22, gesamt 65/46

28. Irene mit 33/8 und 30/6, gesamt 63/14

33. Asta mit 26/9 und 33/9, gesamt 59/18

67. Kurt mit 27/6 und 25/5, gesamt 52/11

79. Thomas mit 28/18 und 21/13, gesamt 49/31

84. Gerhard mit 24/7 und 22/6, gesamt 46/13

96. Michael mit 21/9 und 21/5, gesamt 42/14

107. Peter mit 15/6 und 19/7, gesamt 34/13

110. Wolfgang mit 9/3 und 13/2, gesamt 22/5

Daniel wird in der offiziellen Liste leider nicht geführt.

Bruttowertung:

9. René, 28. Thomas, 46. Martina, 54. Asta, 72. Irene, 73. Michael, 76. Peter, 79. Gerhard, 86. Kurt und 103. Wolfgang

Tag 4 – 03.06.2018; Abreise

Wieder einmal war es viel zu schnell vorbei. Ein ausgiebiges Frühstück wurde noch gemeinsam genossen, dann machten wir und auf die Heimreise. Der Abschied fiel keinem leicht, es war wieder ein sehr gelungenes Event, welches wir gemeinsam erleben durften.

Weniger…

Strawberry Tour Italien 2019

 Golf AUSTRIA - Team by SKV - Berufsrettung WIEN

Vom 13. Bis 18. Mai 2019 wurden in Italien insgesamt 5 Strawberry-Turniere veranstaltet. Um dem Regen und der Kälte in Österreich zu entfliehen, haben von 5 – 7  Golf Austria Teammitgliedern beschlossen, sich auf die Reise in den Süden zu begeben.

13.05.2019 – Anreise

Am Montag früh – sehr früh – also um 03:00 Uhr, machten wir uns auf den Weg. Erster Treffpunkt war die Raststation am Wechsel, wo René, Thomas, Gerhard und Peter verabredet waren. Nach einem Kaffee ging es voll motiviert auf die Reise der Sonne entgegen.

Gegen Mittag war das erste Ziel, der Golfplatz Ca Della Nave, erreicht. Von der erwarteten Sonne war allerdings nichts zu sehen. Es regnete, und das bereits seit 10 Tagen. Der Platz war dementsprechend unspielbar, aus der geplanten Proberunde wurde nichts.

Also erst mal ein Erfrischungsgetränk, Aperol Spritz wurde zum ständiger Begleiter und zur standardmäßigen Turniervorbereitung. Dann fuhren wir weiter nach Battaglia Terme zum Quartier, wo wir gegen Mittag angekommen sind.

Da wir den Schlüssel erst am Nachmittag bekommen sollten, und es hier nur leicht regnete, haben wir uns für eine Runde am nahegelegenen Golfplatz Galzignano entschlossen. Auch dort hatte der Regen zwar seine Spuren hinterlassen, aber wir ließen uns den Spass nicht verderben und spielten ein Texas Scramble.

Nachdem wir uns mit Vorräten für die Woche eingedeckt hatten, bezogen wir unser Quartier, wo sich dann wenig später auch Walter eingefunden hat. Zu fünft ging es dann in eine nahe gelegene Pizzeria. Nicht das Stammlokal, aber es hat uns dennoch geschmeckt, was nicht zuletzt an der freundlichen Kellnerin lag.

Bilder von Italien

Mehr…

14.05.2019 – Ca Della Nave (Land unter)

Der erste Turniertag, wenigstens hat es aufgehört zu regnen. Also voller Motivation auf die Range, welche diesen Namen eigentlich nicht verdient. Schnell wurde uns klar, dass hier ein normaler Spielbetrieb nicht sein wird. Die Tafel „Platz gesperrt“ wurde für uns entfernt, lag aber bereit, um nach Turnierende wieder aufgestellt zu werden.

Die Abschläge waren eine Katastrophe, man konnte kaum eine ebene Stelle finden.

Gelang der erste Schlag, versank man knöcheltief im Fairway, welches schon lange nicht mehr gemäht werden konnte. Immer noch besser als das Rough, abseits des Fairways waren die Bälle kaum mehr auffindbar, was Gerhards Laune nicht unbedingt steigerte. Jetzt wurde uns klar, wozu wir als Startgeschenk fünf gebrauchte, abgenutzte Bälle erhalten haben – die hätten wir dort gleich spielen sollen. Besser legen war zwar erlaubt, aber es fand sich kaum ein trockener Fleck, wo man das nutzen hätte können.

Endlich am Grün angekommen die erste positive Überraschung, denn diese waren wirklich gepflegt und schön spielbar.

Nach der Runde war eine gründliche Reinigung der Ausrüstung angesagt, wenigstens stand ein Hochdruckreiniger für die Trolleys zur Verfügung. Schuhe uns Schläger konnten noch gereinigt werden, bei der Kleidung war jede Mühe vergebens.

Immerhin gab es eine Siegerehrung, bei der wir nicht leer ausgegangen sind.

Brutto: 3. René (16), 4. Peter (15), T7. Thomas (12), T11. Gerhard (8), T15 Walter (6)

Netto: 2. Peter (33-34)*, T5. René und Gerhard (27), T12 Thomas (22), 19. Walter (19)

* Da die Vorgabe auf der Scorekarte nicht immer stimmte, und nur händisch korrigiert wurde, gibt es Abweichungen zwischen den gespielten Ergebnissen und denen in der offiziellen Ergebnisliste!

Nachdem wir im Quartier die Kleidung notdürftig gereinigt haben, ein Aperitiv genossen wurde und sich alle geschminkt waren, ging es in unser Stammlokal. Eine Pizzeria mit angeschlossener Bar, wo nicht nur das Essen sehr gut ist, sondern auch für das Auge einiges geboten wird. Dementsprechend lange wurde der Abend, aber was soll´s, wir hatten ja Urlaub.

15.05.2019 – Colli Berici

Am zweiten Turniertag ging es in die Berge, man würde nicht vermuten, hier einen Golfplatz zu finden. Doch erst mal angekommen, eröffnet sich ein wirklich schöner, sehr gepflegter und interessanter Platz. Sehr hügelig und weitläufig, erinnert ein wenig an Adamstal.

Das Wetter war schon besser, bewölkt aber trocken, und die hügelige Landschaft hat den Vorteil, dass das Regenwasser der vergangenen Tage halbwegs abfließen konnte. Zwar war der Boden immer noch tief, aber wenigstens spielbar. Die Fairways wurden gemäht und auch hier waren die Grüns in sehr gutem Zustand. Eine deutliche Steigerung gegenüber gestern! (Wenn auch die mangelnde Disziplin einiger Mitspieler von René als störend empfunden wurde, welcher die laut gerufenen Information „104m“ nicht als hilfreich empfand.)

Auch heute wieder eine Siegerehrung, wieder mit GAT Beteiligung.

Brutto: 1. René (21), 2. Walter (19), 3. Thomas (18), T4. Peter (17), T22. Gerhard (5)

Netto Gruppe 1: 1. Peter (36), T2. René und Walter (34), T5. Thomas (28-29)*

Netto Gruppe 2: 4. Gerhard (23-24)*

Der Abend verlief dann ähnlich wie gestern, allerdings wurde das GAT verstärkt. Martina und Kurt sind angekommen und haben sich in der Pizzeria zu uns gesellt.

16.05.2019 – Frasanelle

Der dritte Turniertag brachte dann endlich den erhofften Sonnenschein. Der parkähnlich angelegte Platz lag einladend vor uns und hatte sich vom Regen gut erholt, es gab nur wenige nasse Stellen. Dennoch waren Carts nicht zugelassen, sehr zur Freude von Walter, der sich nun doch sportlich betätigen und zu Fuß gehen musste. Alle haben das schöne Wetter genossen, waren mit Freude beim Spiel und fast alle kamen mit dem tollen Platz auch gut zurecht. Die weniger berühmten Ergebnisse waren dann wohl eher auf die kurze Nacht zurückzuführen.

Diesmal fand die Siegerehrung wohl ohne das GAT statt.

Brutto: 2. René (21), T7. Thomas (16), T26. Walter (10), T34. Peter (8), T39. Kurt (7), T59. Gerhard (5), T68. Martina (3)

Netto: T5. René (33), T14. Kurt (30-31)*, T40. Peter und Thomas (24), T57. Walter (21), 76. Martina (17), T77 Gerhard (16)

Heute haben wir selbstgekochtes von René genossen, sehr schmackhaft zubereitet! Dann, zu fortgeschrittener Stunde, sind einige natürlich noch in die Bar gegangen, wer das war, wird nicht weiter erwähnt.

17.05.2019 – Monteccia

Auch am vierten Turniertag war uns das Wetter gnädig, Sonnenschein und endlich richtig warm. Der Golfclub dürfte zur gehobenen Kategorie in der Gegend zählen, das Ambiente ist wirklich beeindruckend. Ein riesiges Clubhaus mit gut sortiertem Pro-Shop, Golfino Shop, Gastronomiebereich mit großer Terrasse und zum Aperol gab es neben der üblichen Chips auch noch sensationell gute Oliven.

Auffallend großzügig gestaltet ist der Übungsbereich, hier kann man sich wirklich gut auf das Turnier vorbereiten.

Der Platz selbst bietet drei 9 Loch Kurse, wobei wir weiß-rot gespielt haben, passend zur Teamkleidung. Schnell noch ein werbewirksames Gruppenfoto gemacht, und dann ging es auch schon los. Ein wirklich schöner Platz mit teilweise richtig langen Spielbahnen, sehr ordentlich und in hervorragendem Zustand. Man merkt überall, dass hier auf die Platzpflege viel Wert gelegt wird.

Neben dem sportlichen Aspekt hat Gerhard auch seine Tierliebe gezeigt und zwischendurch ein paar Enten mit einem Müsliriegel versorgt, welcher gierig aus der Hand gefressen wurde.

Das Wetter und der Zustand des Platzes ließen auch wieder erfreulichere Ergebnisse zu, bei der Siegerehrung durfte sich René gleich zweimal freuen.

Brutto: 1. René (24), T7. Thomas (18), T18. Walter (14), T22. Peter (13), T27. Martina (12), T44. Kurt (7)

Netto Gruppe 1: 3. René (36), T10. Peter + Thomas (31), T21. Walter (28), T29. Gerhard (25)

Netto Gruppe 2: 5. Martina (33), T12. Kurt (29)

Nearest to the Pin: René

Es dürfte keine Überraschung sein, dass wir den Abend wieder in unserer Pizzeria verbracht haben, wo diesmal eine Veranstaltung stattgefunden hat. Das Lokal war dementsprechend gut besucht und wir konnten uns nur sehr schwer aufraffen, ins Quartier zurückzukehren. Naja, nach dem Motto - ein Aperol geht immer noch.

18.05.2019 – Galzignano (oder auch nicht)

Am letzten geplanten Turniertag war er wieder da, der Regen. Die Motivation, heute ein Turnier zu spielen, war deutlich gesunken, die Aussicht auf nasse Ausrüstung im Auto machte die Entscheidung leicht – wir spielen nicht. Also stand nach dem Frühstück Koffer packen auf dem Programm, und wir machten uns auf den Heimweg. Im Supermarkt wurde noch die italienische Wirtschaft angekurbelt, nur die leckeren Oliven waren nicht aufzutreiben.

Dann war es soweit, wir fuhren der Sonne entgegen, denn in Wien herrschte an diesem Tag schönes Wetter.

Trotz der Wetterkapriolen war es eine gelungene Golfwoche mit sehr tollen Plätzen, viel Spaß in der Gruppe und jeder Menge schöner Erinnerungen.

Weniger…

Golf AUSTRIA - Team in Klöch

26.04.2019 - Strawberry Tour Klöch (Ersatztermin)

Nachdem das Strawberry-Turnier in Klöch am 11.04.2019 buchstäblich ins Wasser fiel, fand am 26.04.2019 der Ersatztermin statt.

Da die Wettervorhersage gut war, haben sich Gerhard, Tom und Peter auf die Reise begeben, um an diesem Turnier teilzunehmen.

Vorerst war vom Sonnenschein bei 18° nichts zu bemerken, es war bedeckt bei 12°, und noch dazu unangenehm windig. Dafür durften wir uns über eine sehr nette Flightpartnerin freuen, sogar im Sekretariat war diese bestens bekannt. Dort wurde viel gelacht, und als Trost für die Flighteinteilung wurde uns ein Schnaps nach der Runde in Aussicht gestellt.

Mehr…

Nach einem flüssigen Frühstück ging es kurz auf die Range, pünktlich um 11:40 waren wir dann am ersten Abschlag. Der Wind wurde schwächer, die Temperatur angenehmer und der Blick über den Platz ließ Vorfreude aufkommen.

Die Fairways präsentierten sich in tollem Zustand, nur vereinzelt konnte man noch Spuren der Regenfälle erahnen. Lediglich die Grüns hatten sich noch nicht ganz vom Winter erholt, waren aber gut spielbar.

Die ersten 9 Löcher sind wirklich toll, sehr abwechslungsreich und übersichtlich. Was sich nach der Halfway ändern sollte. Denn die zweiten 9 Löcher sind allesamt sehr interessant, jedes einzelne hält eine besondere Überraschung bereit. Teilweise hügelig, hängende Fairways, sehr enge Passagen und nicht immer sieht man das Grün.

Eine besondere Herausforderung war für Gerhard die 15, wo er sich eine kaum 5m breite Waldschneise zum Durchspielen ausgesucht hat. Man könnte dieser auch ausweichen, aber wozu, wenn es auch auf direktem Weg geht.

Die sportliche Herausforderung hat Gerhard diesmal am besten gemeistert, er wurde zum PAR 5 Killer, die hat er alle mit 5 Schlägen bewältigt.

Zum Abschluss haben wir dann noch auf der Clubhausterrasse die Sonne genossen und uns den wohlverdienten Schnaps abgeholt, ehe es auf die Heimreise ging.

So, hier noch die Ergebnisse:

Nettowertung:

Gerhard Platz 3 (36 Punkte), Peter Platz 7 (32 Punkte) und Tom Platz 37 (20 Punkte)

Bruttowertung:

Peter Platz 11 (17 Punkte), Gerhard Platz 13 (16 Punkte) und Tom Platz 18 (13 Punkte)

Weniger…

Saisoneröffnung Strawberry - Tour in Klöch und Slowenien vom 11.04. - 13.04.2019

Donnerstag, 11.04.2019 - Klöch

Trotz der nicht wirklich berauschenden Wettervorhersage haben sich Tom, René, Gerhard und Peter zeitig in der Früh auf die Reise nach Klöch begeben. Erster Treffpunkt war immerhin schon um 08:45 bei der Raststation Zöbern.

In Klöch angekommen bemerkten wir, dass sich auf der Range erstaunlich wenig Spieler auf das Turnier vorbereiteten. Auch der Parkplatz war fast leer. Da wir im vorletzten Flight starten sollten, müsste der Platz eigentlich voll sein. Dieser war jedoch menschenleer. Welche Überraschung, im Sekretariat wurden wir darüber informiert, dass das Turnier aufgrund der starken Regenfälle abgesagt war. Naja, mit Gummistiefeln hätte man schon spielen können.

Nach einer kurzen Rast beschlossen wir, gleich nach Morawske weiterzufahren und dort eine Proberunde zu spielen.

Mehr…

Dort angekommen erwartete uns leichter Regen bei immerhin 9° Außentemperatur. Am Weg zur Driving Range wurde uns schnell klar, dass auch die Proberunde buchstäblich ins Wasser fällt. Die Grüns waren eher kleine Teiche, an ein Spielen war nicht zu denken. Also haben wir ein wenig auf der Range herumgeplantscht, um danach unser Quartier zu beziehen.

Den Abend haben wir in einem kleinen Lokal, unweit vom Quartier, bei einheimischer Küche und ein paar Bieren ausklingen lassen.

 

Freitag, 12.04.2019 - Morawske

Die gute Nachricht - der Regen hat aufgehört, das Turnier findet statt.

Also warm anziehen und wieder auf die Range. Es war zwar nicht wärmer als am Donnerstag, aber wenigstens trocken und halbwegs windstill.

Der Platz selbst hat das viele Wasser erstaunlich gut aufgenommen, das Recht zum besser Legen musste nur selten in Anspruch genommen werden. Ein schöner Platz, schön breite, allerdings doch ziemlich lange Spielbahnen, ab Loch 13 war bei Allen die Ermüdung spürbar. In Anbetracht der äußeren Bedingungen sind die Ergebnisse jedoch durchaus in Ordnung.

Netto/Brutto: Thomas 33 / 21, Peter 30 / 11, René 28 / 19 und Gerhard 26 / 8

Nachdem wir am Abend zur Abwechslung im selben Lokal das gleiche gegessen und getrunken haben, sind wir zurück ins Quartier und haben den Schnarchwettbewerb eröffnet.

 

Samstag, 13.04.2019 - Ptuj

Diesmal hieß es wirklich zeitig aufstehen, um halb sieben war Frühstück angesagt, da wir nach Ptuj ca. eine Stunde fahrt vor uns hatten und dort bereits um 09:30 Kanonenstart war.

Dort angekommen die erste angenehme Überraschung – unser erster Abschlag war die 13. Am anderen Ende des Platzes, also besser hätten wir es nicht erwischen können.

Schnell noch auf die Range, welche sich als besserer Acker entpuppte. Da zwei Turniere gleichzeitig ausgetragen wurden, war diese auch noch entsprechend überfüllt.

Der Platz selbst war jedoch in sehr gutem Zustand, satte Fairways und halbwegs schnelle Grüns. Bei 7° und mäßigem Wind ging es dann pünktlich los. Uns erwarteten ziemlich enge, nicht allzu lange Spielbahnen. Die vielen Bäume machten zwar den Wind erträglich, standen aber Gerhard ständig im Weg herum. Ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Platz, jedes Loch eine neue Herausforderung. Am Ende waren die Ergebnisse sogar besser als am Freitag.

Netto/Brutto: René 41 / 32, Peter 37 / 21, Gerhard 33 / 15 und Thomas 30 / 24

Auf der Clubhausterrasse haben wir noch die Birdie – Getränke genossen, aber der Wind wurde zusehends unangenehmer, also machten wir uns dann bald auf den Heimweg

Weniger…

Wintercup der Golf Sektionen 2018/19

Als Golf AUSTRIA - Team veranstalten wir über die Wintermonate einen Wintercup in der Europahalle.

Gespielt wird auf 3 Plätzen:

  • Gapyeong Benest
  • Tuscany Reserve
  • Waterlefe Golf and River Resort

Als Sektion konnten wir den Flughafen Wien unter der Leitung von Jürgen Bacher gewinnen. War dies doch eine grosse Herausforderung für das Golf AUSTRIA - Team, denn nach nun  2 von 3 gespielten Turnieren, liegt der Flughafen Wien in der Wertung "Sektion" knapp in Führung.

Die Einzelwertung führt momentan unser Daniel Mayerhofer vom Golf AUSTRIA - Team an.

Aber die Auswertung ist trügerisch, denn wer nicht mindestens 2 Turniere spielt, fällt aus der Endwertung wieder heraus. Also es wird noch ein spannender letzter Turniertag.

Die grosse Entscheidung, wer Wintercup - Sieger wird, fällt am 3. und letzten Turniertag, am 02. März in der Europahalle,.

Aber im Grossen und Ganzen steht wie immer die Zusammengehörigkeit und der Spass im Vordergrund so ein Turnier zu bestreiten.

In diesem Sinne "Schönes Spiel"

ClubmeisterIn Siegerehrung und Weihnachtsfeier vom Golf AUSTRIA - Team

Am 11. Dezember war es endlich soweit. Bei einer gemütlichen Weihnachtsfeier in unserem Stammlokal wurde die Siegerehrung unserer Clubmeister vollzogen.

Unter anderem fand unser Wanderpokal sein erstes Zuhause für ein Jahr.

ClubmeisterIn 2018 wurden:

1. Platz und Gewinner des Wanderpokals - Dosel Martina

2. Platz Clubmeisterschaft - Mück Peter

3. Platz Clubmeisterschaft  - Firnthrat Michael

Damen Pokal - Terranova Ursula

Lucky Loser - Mück Peter

Das Golf AUSTRIA - Team gratuliert allen Siegern recht herzlich und freut sich auf eine neue spannende Saison 2019